Übersichtskarte

08/ 25/ 2012 - Miami Beach

Sonntag, 26.08.2012

Philadelphia Flughafen...

auf unserem Weg nach Miami Beach.
Gestern war mein letzter Arbeitstag und meine letzte Nacht in meinem Zimmer. Alles ist ausgeräumt und sauber gemacht. Die Koffer sind in Brandons Auto, nur Tschüss gesagt, habe ich noch nicht, muss ja aber auch noch nicht. Der letzte Arbeitstag war okay, war auch nur bis 16Uhr, wobei dann kurzzeitig die Frage auftauchte, ob ich denn nur einen halben check für die Woche bekommen sollte. Pete meinte aber dann, dass das alles Schwachsinn sei und hat mir nen ganzen Check geschrieben und sogar noch einen großzügigen Bonus mit drauf gelegt. Für den Urlaub meinte er. 

Sich von den Kindern, wenn auch kurze Zeit, zu verabschieden, war komisch. Sie werden nie mehr so richtig meine Babys sein, aber ich werde mich auf die Zukunft konzentrieren, die ja gerade jetzt viele schöne Dinge für mich bereithält. :o)

Wir haben sogar an meinem letzten Tag noch relativ viel erlebt. Auf unserem Weg zum Pool ist uns plötzlich, mitten am Tag ein Hirsch vor das Auto gesprungen, aber ein richtig großer, wirklich schön aussehender. 

Am Pool angekommen, meinte Brandon plötzlich zu mir Pascal Dupuis sei hier. Er war ganz aufgeregt. Pascal Dupuis ist einer der Pittsburgh Penguins Ice Hockey Player und einer der besseren. Er lebt wohl bei uns in der Nähe und war mit seinen Kindern und seiner Frau bei uns im Pool baden. Total cool.

Eine weitere Sache, die ich süß fand, war die Konersation, die Brandon mit Nate hatte...

Brandon: Nate, do you know that Janni is leaving?

Nate: Are you still coming to see us?

Brandon: I am moving with Janni to Germany.

Nate: Why are you moving to Germany, when only girls live there? 

Ich kann verstehen, woher er das nimmt, wenn er doch nur weibliche, deutsche Aupairs hatte und auch familientechnisch bisher nur weibliche Deutsche zu Besuch kommen. Ach mein Natie, ich werde dich vermissen.

08 /22 / 2012 - 1 1/2 days of work left

Donnerstag, 23.08.2012
Happy Birthday to me...
meine erster Geburtstag in der USA und hoffentlich vorerst auch letzter. Ist dann doch nicht das Gleiche, wie zu Hause. Die Amis nehmen Geburtstag halt nicht so ernst, wie wir Deutschen. Das ist zumindest mein Eindruck. Da wird dann einmal Happy Birthday durch die Küche oder vom Auto aus gerufen, vllt noch einmal in die Händegeklatscht und das war es dann auch.

Was es sonst so Neues gibt, eigentlich nicht so viel. Mein Flug nach Hause geht am 14. September 2012. Der Florida Urlaub ist gebucht, 3 Tage Miami Beach und 6 Tage Orlando, 4 davon Disney World. Nochmal so richtig schön das Kind raushängen lassen, bevor es zurück und das Erwachsenwerden anfängt. Die meisten wissen bestimmt, wovon ich rede ;-) Jetzt fehlen noch San Francisco, mit Alcatraz und der Golden Gate Bridge, und Las Vegas mit Death Valley, Grand Canyon und Hoover Dam. Hoffe, dass das auch noch klappt, wobei ich es ja leider etwas bezweifle. :( Nächstes Mal !

 So viel Neues habe ich leider nicht zu erzählen, außer, dass ich mich tierisch freue Euch alle wieder zu sehen und endlich wieder auf Berlins Straßen zu laufen.

Kurzes Update:

Gestern, dem 21. August, hatte ich noch meine Abschieds- & Geburtstagsparty hier zu Hause und das war total schön. Hab eine cookie torte bekommen und Familie war noch n bisschen da. Haben Abschiedgeschenke ausgetauscht, beide Male ein Fotobuch, aber ganz schön alles. So langsam geht es los der Abschied..wobei ein paar Wochen habe ich ja doch noch und komme ja auch nochmal zurück nach Pittsburgh.

So fertig mit dem Update, ab gehts ins Bettchen, die vor-vorletzte Nacht in meinem Zimmer. Jippiyayjeeh

06/12/2012 - 9 1/2 weeks left

Dienstag, 12.06.2012

Heute vor 2 Monaten...

...habe ich das letzte Mal geschrieben. Man bin ich unzuverlässig. Jetzt aber...

Noch 9 1/2 Wochen dann bin ich hier endlich fertig und davon darf ich sogar noch diese Woche abziehen und dann noch eine Woche, in der meine Mami und meine Schwester hier sein wird. Juuhu! Also quasi noch 7 1/2. Das klingt doch schonmal viiel besser. 
Danach geht es für eine Woche nach Florida, wo ich eigentlich gerade sein sollte, aber der Boss von Brandon hat uns da leider ein Strich durch die Rechnung gemacht. Von Floridsa nach Cancun und dann San Diego, Las Vegas, Pittsburgh und dann eeendlich nach BERLIN. Mit Freund alles.

Mit Mama geht es zu den Niagra Falls und Ohiopyle. Das wird bestimmt schön, freue mich schon so sehr darauf beide in die Arme zu schließen. Wasserfestes Make-up und ein paar Taschentücher wäre bestimmt sinnvoll mitzubringen.

Was ist sonst noch so in der letzten Zeit passiert....eigentlich nicht so viel außer Arbeit und dann die Wochenenden, an denen man tot ins Bett gefallen ist.
Ich war noch mti Brandon beim Pirates Game - Baseball -, bei dem wir fast zerflossen sind. Schön bei gefühlten 50°C im Schatten saßen wir in der knallen Sonne für 3 Stunden. Immerhin hatte ich eine Käppi auf, die war allerdings auch schwarz und an Sonnenmilch hatten wir natürlich auch nicht gedacht, der Sonnenbrand hielt sich aber erstaunlicherweise in Grenzen. Danach ging es noch zum Kayak fahren. Brandon war davon ja nicht so begeistert, deswegen wurde aus einer Stunde, leider doch nur eine halbe. Naja manchmal mag man halt einfach gerade nicht. Dann ging es zu Mad Mex - lecker mexikanisch essen. Wir rein, hingesetzt und schön Fajita bestellt, dazu noch ein eisgekühlten Sangria und dann kann es losgehen. So dachten wir zumindest, aber nix da. "Ja, tut mir Leid, mein Manager meinte, ich könnte Euch keinen Sangria ausschenken, weil wir schon betrunken reingetorkelt seit. Wir hatten seit Wochen keinen Schluck Alkohol mehr getrunken, super perplex und meinten wir seien kein bisschen betrunken. Die Bedienung war auch leider gar nicht zuvorkommen. Das war uns dann aber auch zu blöd und sind dann einfach gegangen, nachdem wir das essen bestellt haben und schon unser Trinken bekommen haben. Nein, natürlich kein Sangria, sondern Cola zur Ausnüchterung unseres starken Alkoholkonsums von davor. 

Vor ein paar Tagen hatte ich meine babies gerade vom nap aufgeweckt und wir wollten draußen spielen. Alex und ich waren schon draußen, Nathan wollte noch seine Schuhe von oben holen. Wir haben also angefangen zu spielen und spielten und spielten und spielten und irgendwann haben wir uns dann schon angefangen zu wundern, wo Nathan bleibt. Wobei das wundern eher mir überlassen wurde, Kinder denken ja eher dann nur an sich und nicht wo ihr Bruder solange bleibt, vor allem weil sie kein Zeitgefühl haben. Ich bin dann also rein und da stand Nathan oben am Rand der Treppe, hat angefangen zu weinen und meinte er könnte seine Flip Flops nicht holen, weil es im Zimmer zu dunkel sei. Kann ich ja gut verstehen, Dunkelheit ist halt eben angsteinflößend. Ich bin dann also hin zur Tür und sehe nur, dass er schon Vorkehrungen getroffen hat gegen die Dunkelheit. Da hat er sich vor die geschlossene Tür ne Kerze gestellt. Auch ne Möglichkeit sich Licht zu verschaffen. Wie er die anzünden wollte, wird uns wohl für immer verborgen bleiben.

 

 

04/12/2012 - VACATION hooray

Freitag, 13.04.2012

Wusstest ihr, dass die Füße dreckig werden, wenn man die Schuhe auszieht...

 also mir war das bewusst und für mich war das bisher immer okay. Kinder bedeutet dreckige Füße und immer Marmelade an den Fingern. Ich hab jetzt aber gelernt, dass man die Schuhe lieber anlässt. Zitat Marcie: “No put your shoes back on or otherwise your feet will get dirty.” Ich kann zu solchen Sachen schon gar nichts mehr sagen, weil die einfach nur absurd sind.. Ist doch ein super Gefühl, dass kitzelnde Gras an den Fußsohlen zu fühlen oder den Sand durch die Zehen fließen zu lassen oder in den Bach zu steigen und sofort wieder rauszuspringen, weil das Wasser einfach viel zu kalt ist. Sowas möchte man doch als Kind nicht missen.

Wenn du grünes Bier, grüner Ketchup, grüne Flüsse und grüne Menschen mit irischen touch siehst, weißt du das St. Patricks Day ist. Das mit dem grünen Ketchup war übrigens kein Scherz. Das ist einer der größeren Feiertage in Amerika. Ich hab zwar gegoogelt warum, bin leider nicht zu einem richtigen Ergebnis bekommen, schließlich kommt der ja ursprünglich aus Irland und nicht Amerika, also wieso feiern wir den hier? Hat einer eine Antwort?!
Jedenfalls geht es, was ich mitbekommen habe, darum so früh wie möglich völlig betrunken, aussehend wie ein grüner Alien durch die Straßen zu laufen.
Lulu und mein Plan war für St. Patricks Day eigentlich ziemlich cool. Wir hatten in der Nacht davor mit Brandon und Nathan in Pittsburgh ein Hotelzimmer und wollten dann am Morgen nach New York fahren um dort dann schön feiern zu gehen. Das Hotel war 5min fahrzeit von der Busstation entfernt. Brandon meinte er fährt uns dahin morgens. Wir also extra früh los und mit früh meine ich 1 ½ Stunden früher los. Wir sind durch die ganze Stadt einmal hin und wieder zurück gefahren, da war kein Weg, also wirklich GAR KEIN Weg um zur Bus Station zu kommen. Es wurde dann auch mittlerweile immer später und wir immer hungriger und die Stimmung immer schlechter. Irgendwann war es dann soweit, dass wir unseren Bus um 45min verpasst hatten. Ich war mitterlerweile bei der Stimmung angekommen, dass es mir völlig egal war, ob wir jetzt in Pittsburg feiern oder New York, naja so viel nimmt es sich jetzt auch nicht. Lulu wollte aber schon noch ganz gerne. Wir also unseren verführerischen Wimpernaufschlag aufgesetzt, Spitzmund geformt und Brandon zuckersüß angelächelt. Er hat dann auch tatsächlich seine Arbeit angerufen und gesagt, dass er sich heute frei nimmt und morgen und wir sind nach New York gefahren.
Nach 8 Stunden fahrt und 1000 Pinkelpausen waren wir dann auch endlich da, sind duschen gegangen und haben uns grün aufgebrezelt, um dann erstmal ne halbe Stunde in der Kälte rumzustehen und auf unseren Promotor zu warten. Ja, den hatten wir auch, keine Ahnung wo Lulu den aufgegabelt hat, er ist aber ganz gut gewesen, dann als er endlich mal da war. Wir hatten nämlich durch ihn ein Limo-ride gebucht und dann noch Eintritt in die Hudson Terrace. Wir also rein in die Limo, mit so ca. 1000 anderen angetrunken, kreischenden Mädchen, die es ganz super fanden, dass wir jetzt Limo fahren. Damit konnte ich an dem Abend irgendwie so gar nichts anfangen, aber Brandon und ich hatten auch so Spaß. Ach genau, die andere Sache an der Limo war ja auch noch die Musik. Ging gar nicht. Die hatten so einen CD-Player, der die ersten 3 Songs gespielt hat und danach nichts mehr. Radio ging auch nicht wirklich. Also haben wir 1 Stunde die gleichen 3 Lieder gehört. Ja, die werde ich jetzt in der nächsten Zeit auch eher nicht mehr hören können.
Als wir dann endlich im Club waren, sind alle hochgerannt zum Dancefloor. Wir sind erstmal schön zu so einer türkischen Pirvatparty gegangen, die im gleichen Gebäude war. Die war schon ziemlich lustig, auch wenn es etwas andere Musik war. Aber darauf stehe ich ja eh. Fazit des Abends: Es war schön, aber um für sowas 15 Stunden Autofahrt zu haben: überlegenswert.

Das andere Wochenende sind Brandon und ich noch zusammen nach Lake Erie gefahren. Schön solche Mini-Vacation, auch wenn sie mit einem kaputten Auto und Rückenschmerzen von dem Bett geendet haben. Was wir da gemacht haben, ist eigentlich nicht so viel. Wir sind viel ausgegangen zum essen, sind am Hafen entlang gefahren, sind nach Presque Island an den Strand gefahren, was wirklich schön war. Dort hat er auch sein Auto geschrottet. Wer stellt aber auch mitten auf den Parkplatz einen Metallpfeiler, den hätte ich auch nicht gesehen. Wir sind zu so einem großen Waterpark gegangen, was etwas enttäuschen war. Ich gehe doch davon aus, dass man da dann auch schwimmen gehen kann. Dem war leider nicht so. Es gab zwar einen größeren Pool, bei dem könnte man aber selbst am Ende noch sehr gut stehen. Wir haben uns dann eben doch lieber für Cocktails im Whirlpool entschieden.

Ich hab Lulu dann letzte Woche am Mittwoch zum Flughafen gebracht, weil die für 2 Wochen nach Deutschland fliegt. Ich hab ja schon fast n bisschen geweint. 2 Wochen ohne meine Schnulu..oh oh. Aber meine Tränen würden sehr schnell gestillt und in ein Lachen, als erstes war es wohl eher ein Kreischen, umgewandelt, als ich dann Lauri vom Flughafen in Pittsburg abgeholt habe. Endlich ist sie hier!!!!! Es ist so schön, sie zu sehen und sie hier zu haben, ein Teil meines deutsche Lebens, was ich ja manchmal doch ein bisschen vermisse.

Wir sind dann am nächsten Morgen auch sofort super früh losgefahren nach Philadlephia.
Philadelphia ist wirklich schön. Es hat diese Straßen mit den süßen Laden und es ist nicht so viel auf amerikanisch gemacht. Natürlich haben wir uns auch alles wichtige angeguckt, Fotos gibts auf facebook. Philadelphia ist ja vor allem für seine Declaration of Independence bekannt und sein Philly cheesesteak. Beides wurde uns jetzt nicht so gut verkauft. Die Tour durch die jeweilen wichtigen Häsuer war dermaßen schlecht und das cheesesteak war leider auch nicht so gut. Trotzdem hat es uns alles sehr gut gefallen. Vollgestopft mit neuen Erfahrungen und Wissen sind wir dann abends zurück zum Hostel und haben uns dann in der Lobby auch noch international weitergebildet. Wir sahßen nämlich mit einem Niederlander, einem Deutschen, der aber meinte er sei Italiener, einem Japaner, einem Miami Beacher und einem anderen Deutschen zusammen. Irgendwann sind wir dann aber doch ins Bett, weil am nächsten Morgen ging es ja in die Hauptstadt.

Washington D.C. Ist auch echt sehenswert, dass wusste ich ja aber schon, war ja schonmal da. Lauri aber noch nicht, deswegen ging es dann auf sightseeing tour zu F U ß. Also mir haben selten so sehr die Füße weg getan, dass haben wir ja schon in Philly gemacht und da taten die ja acuh schon weh, aber jetzt nochmal. Wow, ich sollte echt credit dafür bekommen, dass ich nach 7 Monaten hauptsächlich nur Auto fahren, es echt geschasfft habe, trotzdem noch so viel zu laufen. Wir haben dann auch alles, aus wirklich ALLES gesehen. Nein, stimmt nicht ganz, nicht das Pentagon. Da hat uns nämlich ein Typ aus dem Hostel erzählt, dass an dem andere Tag wurde ein Mädchen für 2 Stunden festgenommen, nur weil sie ein Foto vom Foto vom Pentagon gemacht hat. Amerikaner sind ja eh etwas paranoischer. Dann haben wir uns dagegen entschieden. Was das Highlight für mich an DC war, war, neben Lauri natürlich, das Essen. Die haben dort ein Vapiano, was bedeutdet endlich wieder richtiges deutsch-italienisches Essen. Es war SO gut. Mussten deswegen leider auch gleich 2x hin. Falls Euch jemand jemals sagen sollte, ihr solltet nach Chinatown in DC fahren, dürft ihr einmal ganz laut lachen. Chinatown ist lächerlich da, wenn man es denn als Chinatwon bezeichen kann, wenn es einen Block lang ist und man einfach Subway und das Vapiano dahinmacht und dann die Namen in chinesischen Zeichen schreibt. Hatte ich ja schon so meine Probleme mit.

Jetzt sind wir gerade auf unserem Weg zurück nach Pittsburgh und ich freue mich schon darauf Lauri meine 2 Heimat zu zeigen.  

03/09/2012 - KONY 2012

Freitag, 09.03.2012

Fenster offen, Sonnenschein, 19 Grad....

wir fahren durch die Straßen und hören Mississippi Isabel. Es scheint so, als ob es langsam Sommer wird. Wir hatten auch schon das erste Mal lunch draußen auf einer Decke. War schön.

GANZ WICHTIG!!!!!! Guck und teilt alle das Video Kony 2012 es ist unglaublich beindruckend. http://www.youtube.com/watch?v=Y4MnpzG5Sqc

Was ist sonst noch passiert..
College hat angefangen bzw ist jetzt schon fast bei der Halbzeit angekommen. Habe auch schon unzählige Test hinter mir, vor allem in Psychology. Es läuft alles ganz gut, ist nur manchmal sehr anstrengend nach einem langen Arbeitstag.

Meine Familie und ich waren in Seven Springs, dass ist ein Ski-Resort hier und sind snow tubing gegangen. Da sitzt du in Reifen und saust eine Schnee-Rutsche runter. War vor allem für die Kinder toll, aber für alle anderen auch. Am nächsten Tag ging es dann zum Ski fahren, allerdings nicht für mich, weil ich bin Krissi nach Penn State gefahren bin um zum THON zu gehen. THON ist ein riesiges Event, was darauf hinauszielt Geld zu sammeln für Kinder mit Krebs. Super Sache. Da wird im Vorfeld ganz viel Geld auf Straßen und durch Sponsoren etc. gesammelt von den Schülern und den Organisatoren und den Bruder- und Schwesterschaften und so weiter und dann gibt es dieses eine große Event, bei denen freiwillige für 48Stunden wach sind und sich nicht hinsetzten oder hinlegen dürfen, während sie von den Massen in den Rängen durch Musik und Spiele und Tanzen unterstützt werden. Alle sind wie Kinder angezogen und es sind unmenschlcih viele Leute da, es ist wirklich unbeschreiblich gewesen. Ich habe ein paar Bilder auf facebook. Am Schluss wurde bekanntgegeben, dass sie $10.000.000 eingenommen haben, das sind $1.000.000 mehr als im letzten Jahr. Es war einfach unbeschreiblich und sehr berührend. 

Da mir Seven Springs zu gut gefallen hat und Gappy da auch ein Haus hat, was nebenbei sehr groß, wunderschön und selbstgebaut ist, haben Lulu und ich beschlossen letztes Wochenende einfach nochmal hinzufahren für eine Nacht. Wir also hin, es wurde abend - Samstag Abend - das bedeutet ausgehen. Wir wissen aber natürlich nicht wo und wann und für die lange, also haben wir nachgefragt. Der Typ war auch im unseren Alter und hat und so den angesagten Bars geschickt, da es leider ein paar Komplikationen gab, standen wir eine zeitlang relativ blöd rum, bis wir den Typen wiedergetroffen haben, in Begleitung seiner anderen Freunde, vier an der Zahl. Wir haben uns ein bisschen unterhalten und sie dann zu uns eingeladen. Es war ein super Abend und das beste daran war, dass sie später herausstellte, dass der erste Typ, der Son des Presidenten des Resorts ist. Er meinte, wir sollen am nächsten Morgen uns mit ihm treffen und er zeigt und alles und vor allem bringt uns überall rein umsonst. Man haben wir uns gefreut. Am nächsten Tag sind wir dann auch gleich nochmal snow tubing gegangen und er meinte wir sollten an sich auch Ski fahren gehen, aber dafür war nicht genug Zeit. Dafür fahren wir jetzt am Samstag nochmal hin, um das nachzuholen. 
Lulu hat sich dann zum nap hingelegt und Nathan, so heißt er, hat mich mit zum schießen genommen. Seven Springs besteht nämlich nicht nur aus Ski und Snow tubing, sondern auch aus schießen und bowlen und Hochseilpark und so viel mehr. Auch viele Sachen, die du super im Sommer machen kannst zB golfen. 
Und ja so haben wir den Son des Presidenten kennengelernt und er ist dazu natürlich noch super nett, also ist nicht so, dass wir ihn ausnutzen, sondern er ist wirklich sehr nett und spaß mit ihm abzuhängen.

Am letzten Montag hat mich Gappy angerufen und meinte: Janni ich hab Penguin tickets für dich. Suuuper. Penguins ist Ice hockey und echt super Sport zum gucken. Sie hatte 3 tickets und ich habe natürlich sofort Lulu und Ida gefragt. Ida konnte dann doch leider nicht, wie sich relativ spät rausstellte, also waren es nur Lulu und ich. Da wir aber noch eine Karte übrig hatte, die ursprünglich $96 gekostet hat, haben wir jemanden gesucht, der uns die abnimmt. Haben wir dann auch gefunden, allerdings war es mehr, er nimmt unsere 3 Karten und gibt uns 2 andere. Damit waren wir irgendwie nicht so einverstanden, aber er hat das einfach gemacht und uns dann noch $50 gegeben. Wir waren etwas perplex, weil wir unsere Karten gerne behalten hätten, immerhin haben die wesentlich mehr gekostet und werden dementsprechend ja auch bessere Plätze haben. Dem war allerdings nicht so. Wir sahsen in der DRITTEN Reihe, direkt hinter dem Tor. Es war wirklich beindruckend die Ice Hockey Spieler von zu nah zu sehen und die sind ja auch unglaublich brutal. Die schmeißen einander die ganze Zeit gegen die Bande. Der Torwart von den Gegner hat sich ja auch was geleistet. Der hat einen unser Spieler einfach auf den Boden geworfen und nach unten gedrückt. Sowas können natürlich die anderen Spieler nicht durchgehen lassen und es kam, wie es kommen musste..ein super großer Streit begann. Alle Spieler waren involviert, die Schiedrichter gingen auch etwas unter und die Masse war aufgebracht wie sonst was. Und jetzt kommt das typisch amerikanisch niveaulose Verhalten: Sie fingen an wie blöd gegen die Scheiben zu hauen und zu schreien und jedesmal, wenn die Spieler nah an die Scheiben rankamen, schön dass Gesicht dagegen drücken, genau in das des Spielers rein und iwas vulgäres schreien. Super anstrengend und was da teilweise gerufen wurde, war noch unsportlicher, als das Verhalten des Torwarts. Aber vllt ist das auch nur meine Meinung.

Kleine süße Story zum Abschluss von Nathan:
Als wir gestern auf dem Spielplatz waren, musste er ganz plötzlich potty gehen, leider aber war keine Toilette weit und breit. Ich ihn also gegen den Baum gestellt, was übrigens hier in Amerika verboten ist und mit einer sehr SEHR hohen Geldstrafe bestraft werden kann. Und er fing an zu pinkeln und jauchtze plötzlich vor Glück und meine: I am making bubbles. Sein Pipi hat sich auf dem Waldboden zu bubbles geformt, was ihn unglaublich froh gemacht hat. Super süß war das.


So jetzt werde ich mich mal wieder meiner Zukunft widmen. 
Ich vermisse Euch, Deutschland und das Essen.

02/16/2012 - thoughts

Freitag, 17.02.2012

Autos in Amerika...

sind ja auch so ne Sache. Also erstmal haben sie 2 Rückfahrlicher, wenn ich mich richtig erinnere haben wir nur eins in Deutschland. Und dann bei Beerdigungen, also nicht, dass ich schonmal hier auf einer war..knock on wood.. aber man sieht sie halt so auf der Straße. Als erstes kommt ein police car mit Blaulicht, aber ohne Horn, dann eine normales Auto und dann der Leichenwagen und dahinter kommen eine ganze Reihe normaler Autos, mit Fähnchen am Fenster wo funeral drauf steht und alle haben Lichter an, also diese 2 Lichter, die man anmacht, wenn man irgendwo steht und auf sich hinweisen möchte. Und das sind dann so in etwa 20 Autos hintereinander. Anstatt, dass man dann zusammen im Auto fährt, sitzen in jedem Auto im Durchschnitt so 1-2 Amerikaner und fahren hinterher. Naja aber Energie ist ja unendlich...

02/04/2012 - almost halftime

Samstag, 04.02.2012

Leute schlafen auf dem Boden und auf der Coach und wir koennen nicht nach Hause...

so sieht meine momentanige Siuation aus, warum das, dazu jetzt.
Ich hab gestern ganz offiziell die beste Freundin meines Freundes kennen gelernt. Megan heisst sie und geht zur Duquesne University. Die haben in ihrem Studentenwohheimen aber komische Regelungen. Du kannst naemlich nur rein oder raus, wenn jemand mit dir ist, der hier wohnt und ausserdem musst du auch deinen Pass abgeben, dh du willst auch eher ungern einfach so gehen. Da sie leider gestern nicht mehr in der Lage war uns rauszulassen, sind wir nurn etwa gefangen hier und so langsam werde ich etwas genervt. Ich habe wirklich nicht so gut geschlafen - schlaeft sich naemlich nicht so gut zu zweit in einem sehr kleinen Bett, dann bin ich staendig aufgewacht und jetzt bin ich endgueltig aufgestanden. Es ist bei uns erst 9am und wir sind in einem Einzimmerapartment, also was machst du dann um 9am, wenn alle noch schlafen, dein Handyakku alle ist und du nicht gehen kannst. Richtig: facebook. Aber auch das wird irgendwann langweilig, facebook macht eigentlich nur Spass, wenn du weists du solltest eigentlich gerade nicht auf facebook sein, weil du lernen musst oder eh schon zu spaet bist oder eigentlich schlafen solltest, aber doch nicht, wenn du mal wirlich Zeit hast. Ich werde jetzt aber auch hungrig und Garrett, will einfach nicht aufwachen, aufwachen bei ihm ist ja eh so ne Sache. Das Problem ist aber ausserdem noch, dass auch wenn ich einfach gehen wuerde und mein Pass spaeter abhole, wo soll ich hingehen. Ich mein wir sind in Amerika, da kannst du nicht mal schnell um die Ecke zum Baecker gehen oder dich in den Bus setzten und einfach irgendwo hinfahren. Ich koennte Garretts Auto nehmen..hmm das ist vielleicht gar keine schlechte Idee. Naja mal sehen.

Diese Woche hatte ich dann zum ersten Mal college. Jede Woche Dienstags Psychology von 6:30pm bis 9:40pm und jeden Mittwoch von 6:30pm bis 8:40 History. Psych ist wirklich interessant, aber auch schwer, weil es viele Ausdruecke gibt, die einem im englischen jetzt eher nicht so gelaeufig sind. Was aber der eigentiche Punkt ist, ist, dass unsere Lehrerin aus Parkistan kommt - bitte fragt mich nicht nach ihrem Namen, absolut gar keine Ahnung, wie man den ausprechen soll - und somit einen super starken Akkzent hat. Lulu und ich sassen einfach nur da und mussten haeufig so lachen, weil es unmoeglich war, fuer uns etwas zu verstehen.
History dagegen ist mit einem amerikanischen profesor, der aber leider auch schon etwas aelter ist und er ist der Inbegriff fuer trockener Geschichtsunterricht. Nett ist er ja. In der ersten Stunde haben wir gleich mal einen Film geguckt ueber Agypten, der so ca 2 Stunden ging und es ist wirklich sehr schwer mich dazu zu bringen, mich in Geschichte zu langweilen, aber er hat es allen ernstes geschafft. Erste Stunde meine Sitznachbarin und ich schlafen ein und das groesste dabei ist, keinen stoerts. Super Unterricht da in Amerika.

01/13/2012 - almost 5 month !!!!

Freitag, 13.01.2012

Life is going on and on ...

and on. Tut mir Leid, dass ich so unglaublich lange nicht geschrieben habe, aber ich denke es kann jeder verstehen, dass man einfach so in seinem daily doing drin ist und auch lieber nach der Arbeit etwas unternimmt, also vor dem Computer rumzuhängen. Ich denke außerdem, dass es ein gutes Zeichen ist, zeigt schließlich ich habe ein Leben fern vom internet. 

So mal sehen was gibt es Neues:

- I am an official american College Student seit heute. Ich gehe zum CCAC (Community College Allegheny Country) und habe Psychologie und History Western Civilazation gewählt. Am 01/31 gehts los. Hab auch meine Student ID bekommen und mein persönliches parking ticket, immerhin sind wir ja in Amerika. 

- ich hatte mein erstes amerikanisches Weihnachten. Es war doch sehr anders, aber auch sehr schön.
Wir sind am 24th zu Gappy gegangen und haben da turkey gegessen und football geguckt. Es waren wirklich viele Leute da und es hat unglaublich viel Spaß gemacht, den Kindern beim Geschenke auspacken zuzugucken, denn Santa hat einen quick stop bei Gappy's Haus gemacht. Wir dürften auch alle auf seinem Schoß sitzen, Nathan war nicht so begeistert davon. Er meinte die ganze Zeit Santa sei scary und nur mit Müh und Not gab es dann auch ein Photo von ihm und Santa. Ich durfte auch auf dem Schoß sitzen und dann konnte ich es auch irgendwie nachvollziehen, warum sich Nathan so unwohl gefühlt hat. Auch wenn ich wusste wer unter dem Kostüm gesteckt hat, ein bisschen Bauchkribbeln hatte man trotzdem. anyways.. Marcie, die Jungs - natürlich nicht unsere Jungs- und ich haben dann noch eine Shot genommen, wovon es ein super photo gibt, sieht aus,wie auf einer Collegeparty. Wo wir gerade von Collegeparty reden, morgen ist meine erste und ich bin schon ganz aufgeregt. Collegeparties sollen hier zu den besten zählen, also Jeans und Jacke an, die roten Trinkbecher greifen und los gehts. 
Weiter zu Christmas...der 25th, christmas day, die Kinder sind dieses Jahr nicht um 4am aufgewacht, sondern haben bis 7:30 geschafen. Sie sind dann runter in mein Zimmer gekoommen und riefen: "Jaaaaaannniiiiii Santa here was. He brought some gifts for you. Jaaanniii Santa was here. Santa. Santa. Santa." Ich dann also in den livingroom und es war TERRIFIC, ich habe noch nie SO viele Geschenke auf einmal gesehen. Pete und Marcie meinten sogar noch zu mir, dass sie den Kindern gar nicht so viel kaufen, wie andere Familien, wenn das stimmt, dann kann ich nur sagen: Die spinnen, die Amis. Wir haben dann also Geschenke ausgepackt und ich habe echt viel bekommen: stuff von American Eagel like sweater, heats, 2 pair of shoes, nail polish, sunglasses. Ich habe noch cash bekommen und gift cards für movie theater und Outback Steakhouse, eine camera tasche und eine Decke und irgendwie habe ich den Rest vergessen. Habe aber sonst noch ganz viele süße und liebe Karten und Pakete aus Deutschland bekommen! Danke dafür!
Nach den Geschenken gab es schön Frühstück, auf amerikanische Art und Weise natürlich und dann haben wir gepackt und sind nach State College gefahren. Ich bin mit Kristin mitgefahren und wir hatten ein super Gespräch über ihre Ansicht was Religion angeht und Sex vor der Ehe und marriage ingesammt. Das war wirklich sehr interessant und hat gut getan. State College generell bestand dann aus food, people, food, people, a short walk to the mailbox and back, soccer auf dem Penn State Campus und dann zurück fahren mit Suz, Rick and Eric am nächsten Tag.

- Ich durfte mein erstes Ticket zahlen von 117$, weil ich angeblich über ein rote Ampel gefahren bin. Naja kann man so und so sehen. 

- Und wo wir schon beim Auto sind. Pete hat gestern mit mir geredet über den Unfall den ich hatte mit dem Auto und er meinte die Reparatur sei ziemlich teuer und blablabla, jedenfalls was dabei rausgekommen ist, ist das er meinte, dass ich nichts zahlen muss und wir das einfach lassen, da ich immer so viel extra mache und das ich dass einfach weiter machen soll und dann sind wir quitt. Falls Marcie fragt, habe ich ihm einen Check ausgestellt. Super Typ!!

was noch...

- Lauri kommt her über Ostern und wir fahren nach Phildadelphia, DC und Baltimore. Ich bin schon SOO excited to see her <3 

So jetzt muss ich mal duschen gehen und mich fertig machen, schließlich will ich aus diesem Tag ja auch noch etwas rausholen.

Peace.     - ja das sagt man hier so zum Abschied, an sich ne gute Sache, aber n bisschen komisch klingen tut es schon. 

 

- Ha ich hab New Years Eve vergessen. War jetzt aber auch nicht so besonders, Carson Street und dann Afterparty bei einem deutschen Freund. Hab zwar den Countdown gezählt, aber noch nicht mal den balldrop gesehen und Feuerwerk irgendwie auch nicht. Macht aber nichts, nächstes Jahr kommt es wieder bzw dieses Jahr. 

12/05/2011 - tomorrow is Nikolaus, but not here.

Dienstag, 06.12.2011

Sammy called me Toast...

hat Nathan heute gesagt und ich war daraufhin etwas verwirrt. Später stellte sich dann heraus, dass Sammy ihn nicht Toast genannt hat, sondern er meinte: Santa is making the toys.., was natürlich etwas völlig anderes ist. Denn so langsam geht es auf Christmas zu und es wird immer mehr Deko und immer mehr Schokolade, Zuckerstangen und Weihnachtsbäume und das Gefühl, das man unbedingt ins gym gehen sollte, nimmt übrigens auch zu. Heimweh leider auch, es ist komisch um die Weihnachtszeit herum nicht zu Hause zu sein und vor allem keine Winterjacke zu tragen, denn bei uns ist es immer noch relativ warm, wobei manchmal habe ich sie schon gebraucht. 

Zum Beispiel am Samstag, als wir Eislaufen waren und Snaxs Geburtstag hatte. Kristin und ich haben dem größten Disneyfan der Welt eine Micky Mouse Torte gebacken und zur Eisbahn mitgebracht. Das endete dann so, dass wir die Torte ohne Gabel gegessen haben und allen Leuten, die uns über den Weg gelaufen sind, etwas höflich angeboten haben. Die meisten haben "Nein" gesagt, verstehe ich gar nicht, war doch so lecker. Das letze Mal als wr uns mit Snaxs, Corey, Mario udn Steve getroffen haben, sind wir auf einer der viele Brücken Pittsburghs im Dunkels übers Wasser balanciert. War nicht ganz ungefährlich, hat aber Spaß gemacht. Später sind wir dann die Bahnstrecke langgelaufen. Als ich das dann Mama erzählt habe, hat sie fast einen Collaps bekommen, schließlich könnte da ja Strom drauf sein. Hier jetzt die große Erleichterung: War es nicht. Es kann nur Strom drauf sein, wenn es dreigleisig ist. 

Vorletzte Woche war ziemlich ereignisreich, also lasst mich davon berichten. Es fing mit Donnerstag an...guess what: THANKSGIVING!!!!! Wir haben es schön traditionell gefeiert mit Familie, Essen, Wein und Football. Dazu waren wir in Gappys Haus und ich habe ein paar neue Mitglieder meiner Familie kennengelernt. Da wäre zum einen Robby, absoluter Bodybuilder, und Courtney, Maskenbildnerin und somit Star an Halloween. Zum anderen die Eltern von den beiden und Großeltern und so weiter. Es war ein wirklich tolles Erlebnis, vor allem als es dann daran ging, Fotos zu machen. Wenn man sich das allerdings mal überlegt, ist es doch schon etwas skurill, Fotos vor einem toten Vogel zu machen und zu versuchen, so viel wie möglich zu grinsen und dabei auch noch cheeeeeese oder cooooookie zu rufen. Man sollte vielleicht an Thanksgiving eher Turkeeeeey rufen, wobei das einfach nicht so gut klingt. 
Das Essen war wirklich sehr sehr gut und der 16 Pount Turkey hat es auch nochmal mehr aufgewertet.  Da ich aber auch noch Kristin sehen wollte, bin ich nach dem Dinner zu ihr gefahren und wir haben, auch ganz traditionell, die Weihnachtszeit eingeläutet mit dem Film Buddy the elf und The Grinch who stole Christmas. Danach ging es dann auch sofort los mit dekorieren für Weihnachten, klar wird ja langsam mal Zeit, so am 24. November. 

Am Freitag morgen ging es dann ganz früh für mich und Lulu nach Toronto. Die Einwohner sagen allerdings Toronno, nach stundenlangem Üben, haben wir es dann aber aufgegeben, es richtig zu betonen. Jedenfalls Toronno war sehr, sehr schön und spaßig und vor allem ein sehr gutes workout. Ich bin noch nie in meiner ganzen Zeit hier, so viel gelaufen, wie dort. Wir sind durch die ganze Stadt einmacl quer durch: Downtown, Chinatown und ... naja den Rest habe ich vergessen. Queensville gabs glaube ich noch. Macht aber auch nichts, es war jedenfalls wirklich schön. Die Sightseeing-Tour die wir per Bus gemacht haben, wurde so lustig geführt, dass er uns sogar ermahnen musste, weil wir zu laut waren. Eine Geschichte, die man seinen Enkelkinder super hätte erzählen können, wenn sie denn so abgelaufen wäre, wie wir uns es nicht erhofft hätten. Ist sie aber nicht, deswegen jetzt hier die kurzform. Ich habe geglaubt mein Visa verloren zu haben und bin daraufhin, wie ein aufgescheuchtes Huhn durchs Hostel gerannt, weil ich ungern in Toronno hängen bleiben wollte. Habe es dann zum Glück an der Rezeption gefunden. Janni war mal wieder ungeschickt und hat es dort vergessen. Hätte eine super story abgegeben, wenn ich es wirklich verloren hätte  und in Toronno hätte bleiben müssen.

... ich bin jetzt gerade vor dem Computer eingeschlafen, weil ich so unglaublich müde bin, muss aber noch auf nen Freund warten, um mit ihm für sein german exam am MIttwoch zu lernen. Mal sehen, ob das was wird. 

Und um es genau zu nehmen, ist es auch nicht irgendein Typ, sondern Dave, mein erstes real american Date. Wir waren am Sonntag zusammen aus und es war wirklich schön. Er hat mich abgeholt, ist reingekommen, hat sich Pete und Marice und den Kindern vorgestellt und mit ihnen gequatsch ein bisschen. Pete hat daraufhin ein bisschen zum Spaß, ein bisschen eernsthaft gemeint, den Daddy raushängen lassen und ihn gefragt, ob er denn auch ein guter Fahrer sein und auch langsam Fahren würde. Ja, natürlich mache er das und er würde sogar einen stick fahren, also kein Automatik. Danach war er unter den Top5 der coolsten Menschen hier. Wir sind dann Essen gegangen und später noch Coffee trinken. Es war wirklich sehr schön und man kann sich super mit ihm unterhalten, es gab also keinen von diesen unangehmen Pausen, in der keiner weiß, was er sagen soll und man nur denkt, wieso habe ich keiner Freundin Bescheid gesagt, dass sie mir den emergency call gibt, so wie sie das in Filmen immer machen. Wofür eine Freundin aber gut gewesen wäre, wäre um mir zu sagen, dass mien Kleid die ganze Zeit offen war. Ich hatte es zu Hause mit Müh und Not geschlossen, worauf ihn silly Nathan es natürlich wieder aufmacht, war dann zu faul um es sofort zu machen und naja aus Fehlern lernt man. 

Bevor ich mit Dave ausgegangen bin, war ich noch mit Isa beim Ballett - Der Nussknacker. Es war wirklich amazing. Die ganzen Kostüme und wie die sich bewegen und biegen können, einfach toll. Es war eine professionelle Tanzschule, die ihre Auffhührung in der Upper Saint Clair Highschool hatte. Und es waren alle Altersgruppen vertreten, außer Senioren, aber wer hat auch schonmal Senioren Ballett tanzen sehen. Am süßesten waren die ganzen 2 Jährigen mit ihren kleinen Tütüs. 
Davor waren wir noch in der Kirche und haben Sam und Luke bei ihrer Choraufführung zugehört, wirklich total schön, da geht einem doch das Ersatzmommy-Herz auf, schließlich sind es auch irgendwie meine Kinder und man ist doch schon ganz schön stolz auf sie, wenn sie vorne auf der Bühne stehen und singen oder halt auch nicht, weil sie sich nicht fokussieren können, aber was erwartet man von unter 6Jährigen.

Nathan hat ja eine Vorliebe für phones und heute im CVS hat er allen ernsten in der hintersten Ecke, völloh versteckt das einzige phone gefunden, was es im ganzen Laden zu kaufen gibt.  

So Dave ist jetzt hier und wir werden uns jetzt mal an Deutsch machen, er riecht nach Pfefferminz. 

11/12/2011 - almost 3 month

Samstag, 12.11.2011

Money cant buy happiness, but it can buy marshmallows, which are kinda the same thing....

super Spruch, oder? Habe ich auf Twitter gefunden. Ja ich bin jetzt auch auf Twitter, muss man hier ja sein. Ich lebe also das komplette social network aus, mit facebook, Twitter und google+. SchülerVZ wurde schon vor etlichen Jahren von mir gelöscht, auf StudiVZ müsste ich noch sein, wenn es sich nicht selber gelöscht hat. Aber das tut ja nichts im world wide web, das bleibt ja da bis zur infinity. Oder bis jemand kommt und es löscht. Denn es gibt jetzt sogar schon welche, die dein Onlineprofil nach deinem Tod löschen, aufrecht erhalten oder was auch immer du in deinem Testament hinterlässt.
Als eine kleine Verteidigung gegenüber meinen vielen verschiedenen Profilen, die letztendlich doch alle gleich aussehen, ich nutze nur facebook wirklich intensiv. Und okay, ich geben es zu, Twitter rückt mittlerweile auch nach, aber nur weil der Mensch sich eben anpassen muss und das gerade in einer fremden Umgebung mit fremden Menschen. Überlegenstrategie halt.
Aber mal ganz ehrlich was würden wir “Jugend von heute” ohne facebook machen?!
Wir könnten nicht mehr mit unseren exchange students in Kontakt bleiben, die wir aber alle auf jedenfall haben, weil es in der heutigen Zeit nicht mehr ohne Auslandsaufenthalt geht. Wir könnten nicht schnell mal einer Freundin eine Nachricht schicken, dass wir später kommen und somit SMS Kosten sparen, denn lesen wird sie es aufjedenfall.
Nach einer durchtanzten Nacht mit einem heißen Typen, der dann in der aufgehenden Sonne doch nicht mehr so heiß ist, müssen wir nicht mehr unsere Handynummer geben, sondern sagen ihm einfach unseren facebook Namen und adden ihn dann doch nicht. Wichtig dabei zu beachten ist aber, dass es der richtige Name ist, weil er auf jedenfall sein iPhone zücken wird und uns sofort hinzufügt.
Wir können aber dafür, den süßen Typen aus der Nachbarschaft den ganzen Tag stalken, ohne dass er es mitbekommt, vor seinen Fotos schmachten und für die mutigen von uns, sogar eine Nachricht schicken. Vielleicht antwortet er ja und es entwickelt sich etwas und wenn nicht, wir haben ja immernoch seine Fotos.
Und bei diesem Prozess nicht zu vergessen, die beste Freundin, die nun nicht mehr mit uns den ganzen Tag vor dem Fenster hocken muss, in der Hoffnung, dass er vorbeiläuft und sie einen kurzen Blick auf ihn erhaschen kann, um zu bestätigt, dass er wirklich perfekt ist. Nein, jetzt ist das ein Klick und schon hat sie sein ganzes Leben vor sich. Ein bisschen gruselig ist es ja schon, aber immerhin wissen wir dann, ob er eine Freundin hat. Der Rest ist ja egal.
Wir vergessen keine Geburtstage mehr und müssen auch nicht mehr umständliche Geburtstagskarten schreiben -wobei sich natürlich jeder auch über eine Karte freut, aber stellt Dir mal, jeder der dir ansonsten auf facebook gratulieren würde, schreibt dir nun eine Karte, der Postbote wäre dann definitiv überfordert, aber anyways..- und dann ist es vielleicht sogar noch das falsche Datum. Wir gehen auf facebook, sehen wer alles Geburtstag hat und schreiben ein“alles gute”. Die Alternative wäre dann “Happy Birthday”, “Happi Börzdeh”oder für die ganz kreativen “Glücklichen <3-Wunch”, ich persönlich bevorzuge das letzte.
Und alle sind glücklich. Facebook macht glücklich. Mich zumindest ein bisschen, manchmal.

Um jetzt den Übergang vom Ausführen meiner Gedanken über facebook zu meinen richtigen Leben zu finden: Wir können über facebook vor allem auch unsere unzähligen Fotos hochladen und er ganzen Welt zeigen. Sogar denen, die nicht bei facebook sind, dafür gibt es dann den Link unter dem Fotoalbum. Opa, da hast du ja echt nochmal Glück gehabt. Nach dem Hochladen fängt dann das liken und kommentieren an. Und wir kennen alle das Glücksgefühl, wenn wir ein kurzen Check bei facebook machen und sehen, dass 8 Personen unsere Bilder gelikt haben und sogar 6 Personen kommentiert. Man fühlt sich dann halt wichtig. Ich habe gerade einen Nachricht von facebook bekommen, dass eins meiner Fotos gelikt wurde. Danke dafür an dich, Nora. Du machst mich glücklich.

Okay der Übergang hat nicht so richtig hingehauen, ich wollte eigentlich da ansetzten, dass ich jetzt auch einen USA-Ordner auf facebook habe..... -hier war jetzt der versteckte Hinweis, der zum kommentieren und liken anregt. Und jetzt kommen wir wirklich zu meinem richtigen Leben in den United States of America. Klingt irgendwie gut und aufregend.
Dabei ist es gar nicht so aufregend und so viel Neues hat sich jetzt auch nicht ereignet. Ich arbeite immer noch jeden Tag und immernoch sehr viel meiner Meinung nach. Ich komme bestimmt pro Woche auf 50, aber da liegt halt dann die Schwierigkeit. Was ist Arbeit und was ist Familie? Dinner mit ihnen zu haben ist defintiv Familie, aber dann den Kindern Bücher vorlesen, sie ins Bett bringen, dann die Küche aufräumen, ist irgendwie mehr Arbeit, aber andereseits machst du das natürlich auch im Familienleben. Ich weiß es nicht und eigentlich ist es auch egal.

So mal sehen, was habe ich diese Woche alles gemacht. Ach ja genau...ach ne, dass war letzte Woche, ist aber trotzdem wert, aufgeschrieben zu werden. Also, die Babies und ich waren auf dem Weg zum Farm House, um mir einen coffee zu holen und dann zum Childrens Museum durchzustarten. Tot-Time war heute angesagt. Wir fahren also und fahren und fahren und mussten dann links abbiegen. Die Ampeln sind hier aber irgendwie sehr verwirrend, dh es war zwar noch grün für mich, wurde dann aber gelb und was kommt nach gelb? Richtig ROT und was bedeutet rot? - STOP. Das haben sogar die Babies mittlerweile gelernt. ich übrigens auch. Ich wollte aber noch über diese Ample, einfach weil es extrem schwierig ist, mit einem Van, 2 Babies, den Berg runter und mit 45miles ganz plötzlich zu stoppen und die Ampel war ja auch noch gelb. Als ich dann um die Ecke war, war sie rot, aber gut, dass brauchte mich ja nicht mehr zu interessieren. Kurzen Blick in den Rückspiegel, ob mit den Babies alles okay ist. Oh was leutet denn da hinter mehr. Oh super police car. Oh noch besser, die Sirene fängt an zu …. hier bitte jetzt das richtige Wort einsetzten, mir fällt es nämlich gerade nicht ein. Ich also rechts rangefahren, Fingernägel kauend auf den police officer gewartet und dabei noch die Babies beruhigt, weil die unbedingt weiter fahren wollten: “Go, Janni, Go”. … “Your drivers license and your papers please” uuuurg. Furchtbare Situation, vor allem weil er einfach ewig gebraucht hat, um dieses blöde ticket zu schreiben und ich schon spät dran war, für Tot-Time. Dann endlich nach gefühlten 5 Stunden kam er mit dem Ticket wieder und fragte mich noch, ob ich noch etwas bezüglich meiner Rechte wissen möchte. Nein, wollte ich nicht, weil ich mittlerweile völlig am durchdrehen war und einfach nur weg wollte. Im Farm House dann angekommen, musste ich mich erstmal beruhigen und zum Glück war Garrett da, der mich dann in den Arm genommen hat. Dann ging es mir auch wieder gut und der Tag konnte weiter gehen. Der momentanige Stand ist allerding etwas weiter vorangeschritten. Ich bin dann nochmal hin und habe gesagt, dass ich nicht schuldig bin und muss jetzt auf einen Termin warten, um dann mit einem judge zu sprechen, der mir dann sagt, ob ich zahlen muss oder ob ich nochmal davonkomme. Aufregend, aufregend, aber immerhin habe ich es jetzt hinter mir.

Sonst ist eigentlich nicht so viel passiert. Ich gehe immernoch fast jeden Tag ins Farm House. Ich treffe mich immernoch sehr häufig mit Kristen und wir sitzen häufig einfach nur zusammen und sie arbeitet und ich mache facebook-stuff. Ich gehe auch immernoch ins gym, wobei das ruhig etwas öfter sein könnte und das letzte und dieses Wochenende waren sehr lazy, also wirklich nicht so spannend.

Ich hoffe Euch in Deutschland und sonst wo auf der Welt geht es gut, ihr habt tolles Wetter, gute Laune und genießt die Zeit, nicht nur auf facebook.

Ich vermisse Euch.

27. August 2011 - 2 month and 5 days.

Freitag, 28.10.2011

Its been a while again...

und wie immer tut es mir wirklich Leid, aber was soll ich sagen, es ist einfach toll hier und man will doch am liebesten so viel Zeit wie möglich anwesend hier verbringen und nicht vor dem Computer hängen. :-) So da ich aber schonmal vor dem Computer rumhänge, kann ich Euch auch auf den neusten Stand bringen, also quasi updaten.

Gestern war ich bei meinem ersten american football game im Heinz Field. Es waren zwar nicht die Steelers, aber es war immerhin College football und wir waren in der ViP-Lounge, also rundum gelungen. Wer facebook hat, hat vermutlich auch schon ein paar Bilder gesehen, haben nämlich eine Menge gepostet. Werde aber auch nochmal die Bilder in dropbox aktualisieren. Es war einfach nur awesome, die lounge war toll und mit free drinks and free food und es waren sooo viele Leute im Stadium und die Stimmung war toll. Vor allem macht es aber auch Spaß, wenn du die regeln kennst und so richtig mitfiebern kannst. Das sieht dann in etwa so aus: Whaaat are you doin? Caaatch him. GO GO. Yaaay TOUCHDOWN. What was that. Aaa awesome. Damn lost the ball. Here we go again...

In meinem zweiten Zuhause spielen gerade alle mit diesen Magic cards. Ich weiß echt nicht, was die alle daran finden, habe mir das mal erklären lassen und ja es klingt mach Spaß, wenn man ein 10 Jahre alter Junge ist und das immer in den großen Pausen spielen kann. Wenn man allerdings 23 Jahre alt ist, gerade mit dem College fertig ist und anfängt zu arbeiten, empfinde ich es als etwas komisch, sich hinzusetzten und gegen 10 Jahre alte Jungen zu spielen und dann auch noch zu verlieren. Aber gut, jedem das seine. Warum rede ich eigentlich nur von Jungs hier, die Mädchen spielen das hier as well. Aber gut, es ist ein coffeeshop und deswegen jedem das seine.

Marcie achtet immer sehr darauf, dass wir kein Wasser unnötig verbrauchen und bringt das auch sehr strikt den Jungs bei a la wenn ihr zu viel Wasser verbraucht, gibt es bald keins mehr. Meiner Meinung nach etwas zu strikt, denn hier ist was passiert ist: Luke kam von der Schule und ging auf die Toilette und wie immer hat er natürlich nicht gespült. Janni: Luki, please use the flush. Luki starts crying and screaming. Janni: Whats wrong? Luki: I dont wanna waste water. I still want to have water, when I am grown-up. Janni: But Luki you're not wasting water, only by using the flush. Luki: YES I AM. Wie gesagt, meiner Meinung nach etwas zu strikt, wenn die Jungs sich noch nicht mal trauen zu spülen.

Erste Situation für mich, in der ich etwas Panik bekommen habe um die Jungs. Tod-Time at the library for Nathan, Alex and Janni. Es ist übrigens Tod und nicht Toood.
Wir also in den Aufzug und runtergefahren und dann eben zur Tod-Time gegangen, schön gespielt, gebastelt und Bücher gelesen. Als es zu Ende war, hat sich das gleiche, wie jede Woche abgespielt. Nathan ist vorgerrant, weil er Hunger hat und lunch essen will und Alex hing zurück und hat noch ein bisschen gespielt. Nathan also drückt auf den Knopf für den Aufzug, der Aufzug kommt und er geht rein, ich hole währenddessen Alex und sehe nur noch Nathan im Aufzug und wie sich die Türen schließen. Suuper Situation. Ich wie blöde auf den Knop gedrückt, hat sich natürlich nichts getan, bin dann mit Alex auf dem Arm die Treppen hochgerannt und da wie erneut auf den Knopf eingehämmert. Auch da hat sich erstmal nichts getan, doch dann zum Glück, nach gefühlten 20 Stunden, öffnete sich die Tür und eine Frau mit einem Wagen stand drin und ein sehr fröhlich gestimmter Nathan. Die Frau meinte noch zu mir, dass, als sie in den Aufzug kam, er ihr lachend entgegen geguckt hat. Kann ich mir bildlich vorstellen. Es ist nichts passiert udn alles war gut, schön, dass immerhin Nathan Spaß hatte, aber es muss nicht unbedingt nochmal passieren.

Am Wochenende ist Halloweeeeeeen und ich bin schon wirklich sehr aufgeregt. Mit der decoration wird es hier auch immer mehr und die erste Halloween-Party für die jungs war auch schon. Gestern in der Kirche, trunk or treat. Unglaublich mit wie vielen Süßigkeiten sie nach Hause gekommen sind und am Montag wird es ja nochmal mehr. Für keine wirklihc gut, weil sie dürfen sie letzendlich eh nicht essen, wegen Marcie und ich darf sie dafür essen.... GAR NICHT gut!! Ich merke schon, wie mein Gesicht langsam mondartiger wird und die Hose aus Deutschland auch etwas anfängt zu zwicken an der ein oder anderen Stelle. Aber gut, this is america! Aber um dem doch zumindest ein bisschen vorzubeugen und nicht so aufzugehen, wie ein Hefekuchen, werde ich mich jetzt mal ins Auto schwingen und zum gym fahren.

Bald mehr von mir.

17. Oktober 2011 - almost 2 month

Dienstag, 18.10.2011

Die Zeit rennt... 

ich weiß, es ist schon lange her, seit meinem letzten Eintrag. Tut mir wirklich sehr sorry! Man ist  halt so in seinem Alltag drin und es passiert zwar was, aber irgendwie auch nicht so viel aufregendes und irgendwie kommt man nicht dazu zu schreiben. 
Zum Glück habe ich viele schöne Fotos, die man sich auch gerne angucken kann. Wer sie noch nicht kennen sollte, lasst es mich wissen, ich schicke sie sehr gerne rüber :-) 

Am Sonntag war die Taufe von den Babies, nennt sich hier baptism. Es war soo schön, auch wenn es eher eine sehr kurze Angelegenheit war. Dauerte so ca. 3 Minuten. Ein bisschen singen, ein bisschen Wasser, erstaunlicherweise kein schreien und viel lächlend und Freude und dann der normale "service". Nach der Kirche sind wir zu der Schwester von Pete gefahren, Susi heißt sie, und haben dort lunch gehabt und Wii gespielt und zum Glück auch ein bisschen das Steelers game verfolgt. Es war wirklich schön, fast die ganze Familie dabei zu haben. Ich habe die Eltern von Pete und Susi kennen gelernt, 2 wirklich sehr nette und tolle Personen. Habe sie sofort ins Herz geschlossen und ich glaube um ehrlich zu sein, sie mich auch. Dann habe ich...finally..auch Eric kennen gelernt, den Sohn von Susi und Rick und der Bruder von Kristin. Alle waren so aufgeregt darüber und haben mir ständig gesagt, dass ich ihn bald treffe, er im gleichen Alter ist und wirklich sehr handsome. Conny, das vorherige Aupair, hat ihn nie kennen gelernt, also lucky me! Und ja er ist auch wirklich sehr sehr nett. Und schon wieder lucky me, wir sehen uns an Thanksgiving wieder. Überhaupt ist die ganze Familie super, ich bin am Sonntagabend nochmal zu Kristin gefahren und ich habe noch mit Susi, Eric und Kristin Wii Just Dance gespielt, wirklich sehr witzig und frozen yoghurt gegessen. Es war einfach nur so schön, familiär zusammen zu sitzen beim dinner und zu spielen. Fühlte sich so gut an. Und sie haben mir so oft versichter, wie welcome ich bin und dass sie sich so freuen, dass ich hier bin und es hat sich sogar echt angefühlt und nicht das sonst so typische american-oberflächliche-ich bin mal nett-Gerede. 

Schon bald ist Halloween und alle laufen crazy. Der grandpa hat uns einen riiiiesigen aufblasbaren Pumpkin mitgebracht, aus dem ein ghost herauskommt. Fast so groß wie ich, leuchtet natürlich auch im Dunkeln und einfach nur gigantisch. Hab ein Video davon auf facebook :o)

So es wird spät, ich hoffe, ich bin das nächste Mal etwas zuverlässlicher und schreibe mal öfter. 

I miss you guys.  

25. September 2011 -genau 1 Monat in Pittsburgh

Sonntag, 25.09.2011

Endlich mal wieder ein bisschen Zeit gefunden...

zu schreiben und mal zu updaten, was so alles passiert ist in der Zeit, seit dem letzten Eintrag.

...eigentlich nicht so viel und doch eine ganze Menge. Es sind einfach so Kleinigkeiten, die den ganzen Alltag hier so schön machen.  

Luke ist von der Schule nach Hause gekommen, die Babys haben noch geschlafen, und ich habe ihm einen Yoghurt zu essen gegeben. Er macht ihn auf und PLATSCH! hat er den ganzen Yoghurt ins Gesicht gespritzt bekommen. Dann hat er mich völlig irritiert angeguckt, wie das den passieren konnte und ob er jetzt anfangen soll zu weinen oder zu lachen. Die Situation war aber so urkomisch, dass ich dann angefangen habe zu lachen und wir und dann schließlich auf dem Boden kugelten, weil es einfach so lustig war. 

GO TIGERS!!!! Soccergame von Luke und Sam. Beide Mannschaften nennen sich Tigers und beide werden von Pete gecoacht. War wirklich toll, weil man absolut drin ist im Anfeuern und MItfiebern, wenn die Jungs spielen. Allerdings auch auf der Amerikanisch gemacht, vor allem Lukes game. Es war draußen und am Spielrand saßen die ganzen Mütter, vereinzelt auch mal ein Vater, in ihren Campingstühlen mit Getränkehalter und feuerten ihre Jungs und Mädchen an. Mädchen hatten alle reihenweise rosa Stulpen an, sah aber sehr süß aus und sie waren die besseren Spieler(innen). War ja klar :-)

Super Wetter hier. Heute ist das Steelersgame. Trage schon die volle Uniform: Steelers Trikot, später kommt noch der Steelers Hoddie dazu + goldenen Schuhe und goldenes Glitzer im Gesicht. 

Erstes Oktoberfest meines Lebens wird in Amerika sein, im Hofbräuhaus heute nachmittag. Bin schon ganz gespannt, mir wurde gesagt, dass es auf sehr amerikanisch-deutsch gemacht ist.

 Was gibt es noch zu erzählen...falls jemand nochmal Fotos sehen will, mir kurz schreiben, ich habe keine Lust, die alle hochzuladen. Kann Euch aber gerne einen Link schicken, in dem man viele schöne Bilder sehen kann :-)

Es ist einfach toll hier zu sein. Awesome. Amazing. Unbelieveble. Meine Familie ist super toll, meine Kinder sind einfach nur süß und problemlos, meine Freunde sind wunderbar, das ganze Leben hier ist einfach unbeschreiblich und ich bin so glücklich hier! 

GOOD NIGHT TO GERMANY! 

20. September 2011 - schon fast 1 Monat

Dienstag, 20.09.2011

I am so sorry...

dass ich schon so lange nicht mehr geschrieben habe, aber die Wochentage sehen eigentlich alle relativ gleich aus. Das WE ist immer voll mit Freunde treffen, ins gym gehen und abends ausgehen. 

Wenn es nicht so spät wäre, würde ich auch gerne gerade noch mehr schreiben. Ich hoffe, ich finde bald mal Zeit zum aktualiseren, vor allem der Fotos. I have a plenty of photos to upload.

Love ya guys. <3 

11. September 2011 - schon 3 1/2 Wochen

Montag, 12.09.2011

Remember 9/11...

großes Thema hier. 10 Jahre ist es schon her und überall stehe amerikanische Flaggen, alle 10m kommt eine an den Seitenrändern der Straße. Die Gräber sind auch mit ihnen verziert. 

Kommen wir zu den letzen Tagen. 
Gestern sind wir auf ein Pirates-Game gegangen, also zum Baseball. Es war extrem cool, weil wir einen eigenen box hatten, also so eine Lounge, wo wir dass Essen und Dessert und Trinken umsonst dazugekommen haben. Wir haben leider nicht gewonnen, aber das Spiel war toll. Und vor allem das Feuerwerk danach, war einfach UNGLAUBLICH! Fotos später und Text später, alles später, da es jetzt schon zu spät für Janni's ist.

 

....

 

Tage später..
 
habe gerade etwas Zeit zu schreiben, bis 6:30pm, denn dann kommt Lisa und pick me up and we are gonna go to South Side for some shopping and after that we are gonna have some pudding with raspberries. 
Nach dem Pirate Game sind wird nach Hause gefahren und Pete und Marcie haben mich bei Lisa gedropped und wir haben uns umgezogen und dann festgestellt, dass ich mehr Make-Up habe, sind dann wieder zu mir gefahren, hatten noch einen kleinen Talk mit Pete und Marcie. Als wir dann auf die Uhr geschaut haben, war es auch schon halb 12 und das ist für hier SEHR spät. Also sind wir uns schnell schminken gegangen, wobei man das schnell in diesem Satz auch streichen könnte...
 Als wir dann endlich um halb 1 in der Carsons Street waren, sind wir in die Tiky Bar gegangen und danach in eine andere Bar, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe, war einfach zu schlecht da. 
Es ist aber interessant zu sehen, wie sehr sich die amerikanische Kultur in diesem Punkt von der deutschen unterscheidet. Es wird völlig anders getanzt, die Musik ist auch anders, wobei, man das in Dtl auch finden wird und es ist einfach so different. Ich finde aber nicht unbedingt auf eine so gute Art und Weise. Es ist nicht so viel aufregendes passiert, jedenfalls endete der Abend bei mir um 7am und Lisa und ich fielen für die nächsten 2 Stunden in Koma-Schlaf. Um 10:15am musste ich dann auch schon wieder aufstehen, weil ich mit Kristin zur Kirche verabredet war. 

Die mess war super interessant und hat auch echt Spaß gemacht. Wir haben eigentlich die ganze Zeit gesungen, vorne hat eine Band gespielt und der Pastor war nicht zu erkennen. Dann gab es eine lange Predigt, aber die war auch okay und fun, dann wurde wieder gesungen und dann war es auch vorbei.

Die letzten Tage waren ansonsten full of playground, playdates, pancake leftover, gym, pool, crying, laughing, dancing and so on and so on.
Was toll war: Lisa und Ida waren an einem Tag mit mir und den Kindern aufm playground und auf dem Rückweg haben wir die Musik aufgedreht und Party gehabt. Als wir dann in unseren driveway reingefahren sind, sind wir aufgestiegen und haben ganz viel getanzt und rumgetobt und Spaß gehabt. Das war wirklich toll.

Ich habe jetzt auch endlich einen plan für mein cell phone, unlimited texting und unlimited phoning :o)
Lulu (Luisa) ist jetzt endlich in New York angekommen und am thursday kommt sie endlich nach Pittsburgh :-D

Heute haben wir noch die Babys in der preschool angemeldet und jetzt gehen sie morgen und am Freitag dahin und sind zum ersten Mal in der Schule. Ich denke, dass ist eine sehr gute Idee, da sie dadurch endlich mal andere Kinder kennen lernen und vor allem Alex lernt to share, weil darin ist er nicht sonderlich gut. Außerdem gibt es ganz viele toys zum spielen. Mal sehen, wie das wird. Aber ich finde es super, weil ich dadurch etwas mehr Zeit für mich am Tag habe :o)

So GUTE NACHT nach Germany, sleep well in ur Bettgestell

09. September 2011 - schon 3 Wochen

Freitag, 09.09.2011

Tell me something interesting..

weil ich habe nicht so viel zu erzählen. Wir hatten playdate mit Lisa  und waren im Science-Center   . Wir waren im Pool und heute noch in der Library und auf dem playground der daneben ist. Alles nicht so spannend. War außerdem das erste Mal im gym. Das war echt super. Endlich mal wieder Sport machen und dann war ich noch schwimmen, das ist super entspannend, werde das jetzt hoffentlich ganz oft machen.

Die Pläne fürs WE sehen so aus, dass ich heute Abend mit den girls zur Carson-Street gehen werde. Das ist die "going-out"-street hier. Und ich werde auch ganz bestimmt morgen nicht müde sein, da die Carsons-street schon um 2am schließt. Also ist so richtig Party angesagt. Am Samstag gehen wir zu einem Spiel der PIRATES, das ist die örtliche Baseball..
 

Pride. Passion. Pittsburgh Pirates.

Am Sonntag gehe ich mit Kristin in die Kirche um 11 Uhr, dieses Mal ein Gottesdienst, der etwas anderen Sorte mit Rockmusik und ja, dass ist eigentlich das einzige, was ich darüber weiß :-P außerdem muss ich am Sonntag noch ein paar Stunden abends arbeiten. 

Ich hoffe das Wetter in Deutschland ist gut, Euch geht es gut und dass wir bald skypen/ facetimen/ facebooken oder was auch immer. Ich habe sogar auch google+ und whatsapp, bin also rundherum zu erreichen ;-)

Have fun guys. 


9. September 2011 - schon 3 Wochen

Freitag, 09.09.2011

hier sind noch die anderen Fotos vom Water Rafting...:) 

6. August 2011 - schon 2 Wochen

Mittwoch, 07.09.2011

>>AMAZiiiiiNG<< beschreibt es wohl am Besten...

was wir beim White Water Rafting erlebt haben. THIS WAS AMAZING MUCH FUN! Wir sind immer noch ganz hin und weg und manchmal erwischt man einen von uns, wie sie vor sich hin schaukelt, so als ob man noch immer im Boot sitzen würde. 
Wir sind 1 1/2 Stunden hingefahren und haben uns dann angemeldet, Jacken geholt, Schwimmwesten und einen absolut praktische Helm. Dann gab es eine Einführung, bei der wir dann so langsam aufgeregt wurden, nachdem was er uns alles erzählt hat und dann ging es auch schon los. Boot packen - wir die 501 -, gelbe Ruder nehmen, loslaufen und dann samt den Schuhen ins Wasser waaten. Damit hatte ich nicht gerechnet, dass meine Schuhe dermaßen nass werden, aber andererseits ist es auch egal, ich hätte eh keine anderen gehabt. 
Und dann ging es auch schon los, 2 vorne (Ida & Ich) und 2 hinten (Lisa & Viki). Wir sammelten uns und uns wurde erklärt, wo wir beim kommenden rapid lang sollen und welche Handzeichen uns gegeben werden.
Den ersten meisterten wir ganz gut und dann ging es auf den zweiten rapid zu. Zum Glück stand da ein Guide der uns Handzeichen gegeben hat - theoretisch. Denn wir haben die Handzeichen nicht verstanden und waren auch viel zu durcheinander und zu fixiert darauf, dem Wasser zu entkommen. Doch es kam, wie es kommen musste. Das Boot neigte sich und bevor man auch nur irgendetwas dagegen tun konnte, sind 4 Mädchen aus dem Boot ins Wasser geflogen. Ich dachte nur: OH MEIN GOTT, BITTE NICHT!!! Nachdem ich mich dann wieder an die Oberfläche gekämpft hatte, versuchte ich meine Beine und meinen Kopf über Wasser zu halten, damit beides nicht gegen die rocks knallt, denn das wäre schmerzhaft.
Als ich wieder einigermaßen bei Sinnen war, sah ich Viki vor mir schwimmen und packte sie, denn sie sah nicht so aus, als ob sie klar kommen würde und dann 50m später kam auch endlich Hilfe und der guide packte uns und zog uns wieder ins Boot. Dann ging die fröhliche Achterbahnfahrt weiter.
Die nächsten rapids waren kein Problem, auch wenn uns davor immer etwas die Beinde geschloddert haben. Rapids sind übrigens Stromschnellen. 
Es gab dann nur noch eine Situation in der ich extrem scared war, ansonsten haben wir viel gelacht. Wir sind in einen ziemlich üblen rapid gefahren und sollten recht an einem riesigen rock vorbei. Leichter gesagt als getan, deswegen steuerten wir auch volle Kanne auf dieses rock zu. Wir konnten nichts dagegen tun und es ging weiter straight auf den rock zu. Ich war in der glücklichen Position, die anderen von dem Zusammenknall abhalten zu können, denn es war meine Seite, die direkt darauf zusteuerte. In dem Moment war ich mir sicher, dass ich das NICHT heil überstehen werde. 
Ich konnte aber schon eine Stunde später Sandwich essen, es ist also nichts passiert. Ida und ich paddelten dann wie wild um daraus zukommen und wir schafften es auch, freuten uns gerade, dass es fast vorbei war, als wir Lisa und Viki neben unserem Boot herschwimmen sahen. Die beiden sind herausgefallen. Doch mittlerweile waren wir geübt im wieder reinhieven und packten sie bei ihren Schulterriemen und zogen sie dann absolut unsamft und brutal ins Boot. Was sein muss, muss sein. 
Das ganze dauerte so 3-4 Stunden und war FUN pur, auch wenn wir öfter mal ganz schön excited und scared waren. Und wir waren nass von oben bis unten, da es von oben und unten geregnet hat, aber eigentlich war Regen das bessere Wetter für sowas.

Alles in allem also ein wirklich RIESEN Erfolg und wir würden alle gerne das nächste Level machen - abgesehen von Ida, die war dann doch etwas zu scared.

Wir haben auch einige tolle Bilder, hier erstmal die ersten:   . Die andern kommen dann später. :o)

4. August 2011 - schon 2 Wochen 1. Teil

Montag, 05.09.2011

1. Sitzreihe, Doppelplatz, Regen ...

ich fahre gerade von Washington DC zurück nach Pittsburgh und habe endlich mal ein wenig Zeit hier zu aktualiseren. 
Doch, wie immer, der Reihe nach.

Um den ersten Tag zu vervollständigen:
Nachdem wir dann wieder zu Hause waren, wollte ich mit den Babys ins childrens museum fahren. Auf die altmodische Art: Karte rausgeholt und mir den Weg angeguckt. Das GPS hat leider Pete in seinem Wagen gehabt. Ja die Route sieht doch eigentlich ganz leicht aus: Geradeaus, dann links, dann geradeaus und dann nochmal links und einmal rechts. Gesagt getan, wir also los. Wie das endete, kann man sich ja jetzt vorstellen. Lost in Pittsburgh. Um es zu konkretisieren, wir waren sogar so lost, dass wir sogar Lost in Pennsylvania waren. Nach 3 Stunden Autofahrt hatten wir es dann endlich nach Hause geschafft und das auch nur, weil es nette Menschen mit Drucker und Internet an der Tankstelle gibt. 
Um den Tag aber noch schön zu gestalen, sind wir noch zum Pool gefahren. Ich bin jetzt übrigens auch im Reckcenter angemeldet und kann dann felißig workouts machen.
 .
Immerhin weiß ich jetzt, wo ich nicht hinfahren sollte. Leider aber immernoch nicht, wie ich zum childrens museum kommen. Denn der nächste Tag kam und der Wille mit den Babys dort hinzugehen, war auch immer noch vorhanden. Wir dieses Mal mit GPS ausgestatte losgefahren. Kann ja nicht so schwierig werden. Gefunden haben wir es, es war auch wirklich toll da, aber trotzdem haben wir mindestens 5 Umwege gemacht, weil ich nie wusste, ob das jetzt die Straße ist, in die ich, laut GPS, rein muss oder die nächste. Und Umstellen von miles in km geht natürlich nicht. Von Englisch nach Deutsch übrigens auch nicht, wobei das noch das geringere Problem ist.
In dem museum gibt es so eine Etage, in der es Wasserbecken gibt, in denen die Kinder mit Booten spielen können und rumplantschen und so weiter. Macht auch Erwachsenen sehr viel Spaß :o) Jedenfalls hat Nate versucht so eine Schleuße zu öffnen und ist daraufhin dann fast ins Wasserbecken gekippt. Er war nicht ganz reingefallen, die Füße hingen noch draußen. Ich fand es sehr witzig, er nicht so. 
An dem Tag sind wir dann auch nochmal zum Pool gefahren, weil es einfach so unmenschlich warm war, dass man es ohne Wasser einfach nicht ausgehalten hat. Am Abend habe ich mich noch mit Ida und Lisa getroffen und wir waren schön italienisch essen. Pasta :o) Es ist so toll, dass ich hier schon Freunde gefunden habe. Die beiden sind wirklich toll und es macht sehr viel Spaß etwas mit ihnen zu unternehmen. 

Eine andere Geschichte, die ich wirklich total adorable fand:
Luke ist der big boy in der Familie, er ist halt der Älteste und eben auch der coolste und so weiter. Und ich dachte immer, er wäre zu cool, um so richtig mit mir zu spielen. Wir saßen jedenfalls im Auto und sind gerade zu Hause angekommen, da schnallt sich Luke ab, kommt zu mir nach vorne gekrochen und gibt mir einfach so einen Kuss auf die Wange. Das war soo süß und lieb von ihm!

1. teil abgeschlossen, im 2. Teil kommt das WE dran. Werde die unterteilen, damit es den anschein hat, als ob man weniger lesen müsste und die Artikel nicht so lang sind. Hab da schon mehrmals Kritik gehört. Also für Euch, ihr Lieben, damit ihr auch nicht aufhört meinen Blog zu lesen. Ich hab Euch lieb <3  

4. August 2011 - schon 2 Wochen 2. Teil

Sonntag, 04.09.2011

2. Teil immernoch 1. Sitzreihe, Doppelplatz, Regen...

 5.20 Uhr der Wecker klingelt, so richtig war haben, will man es nicht, dass man echt zu dieser unmenschlichen Zeit aufstehen muss. Also aus dem Bett gequält, die Treppen hoch, unter der Dusche fast eingeschlafen, danach aber einigermaßen wach gewesen. Nach einem kurzen Frühstück , wobei man ein paar kleine Tomaten und einen Brownie vielleicht nicht als Frühstück bezeichnen kann, ging es los nach Downtown zum Megabus und dann nach WASHINGTON DC Max besuchen.

Die Fahrt war sehr cool, weil ich einen wirklich netten Sitznachbarn hatte. Das stellte sich aber erst nach unserem ersten Stop raus, weil wir dann beide Kaffee getrunken habe und uns wieder wie menschliche Lebewesen gefühlt haben. Davor ist er immer eingeschlafen und auf mich drauf gekippt, dass war wirklich sehr lustig. Jedenfalls haben wir uns gut unterhalten und ich habe einige neue englische Vokabeln gelernt und festgestellt, dass nicht alle Amerikaner mit Lob um sich schmeißen (good job – you did great / awesome – this is so amazing). Das war wirklich sehr angenehm.

Das Vapiano gibt es hier übrigens auch, ist aber nicht so gut, wie bei uns in Deutschland.
Max und ich sind dann losgefahren und haben eine Sightseeing-Tour gemacht ( Danke nochmal dafür, Max!!).  Die fiel leider etwas kurz aus, weil die Zeit knapp war. Das sah dann so aus, dass wir 5min in der National Gallery of Arts hatten, was wirkiich sehr schade ist, da ich absolut begeister von den Bildern war und deswegen schon mit Lolle abgesprochen habe, dass wir nochmal nach DC müssen. Um mal kurz Lolle vorzustellen: Lolle ist Louisa aus Deutschland und sie kommt am 15.09. endlich nach Pittsburgh und dann werden wir ganz viel zusammen erleben und unternehmen. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf sie!!
Alles wichtige haben wir in DC natürlich trotzdem abgeklappert bzw. nicht geklappert, sondern stilvoll erfahren. Mit Sonnenbrille, silbernem Sportwagen, Dach offen und 120km/h. Hier sind sie, die stilvollen Erfahrungen:         . Am Abend kamen dann noch Freunde von Max, die alle wirklich sehr sehr nett waren! Wir hatten einen super Abend zusammen, der dann damit endete, dass at least 4 of us in den Pool gejumpt sind, der btw übrigens sehr, sehr, SEHR kalt war, but we had fun :o) 
Der Morgen danach bestand nur aus einem schnellen Frühstück und dem Fahren zur Busstation. Zusammengefasst war aber meine erste Reise wirklich schön und ich habe natürlich eine Postkarte mitgebracht, damit cih weiß, wo ich überall war.  

Jetzt bin ich endlich gleich da, die Busfahrt war sehr angenehm, dank der Internet-Verbindung im Bus und all den tollen websiten, wie facebook, pandora, grooveshark etc und der Anwedung SKYPE ! Tolle Sache!

 Morgen ist labour-day in Amiland, dh ich muss nicht arbeiten und natürlich haben wir uns auch schon überlegt, was wir machen. Es geht zum Water-Rafting. Ist bestimmt super, wenn man keine Angst vor tiefen Wasser hat. Aber wir werden sehen, vielleicht wird es ja doch ganz exciting :o)
c u guys. 

1. August 2011 - schon 11 Tage

Freitag, 02.09.2011

I did it, I did it, I did it ...

das ist definitiv der meistgesagte Satz im Haushalt, selbst wenn man es nicht selbstgemacht hat. Die Twins sind da ganz vorne mit dabei. Das nur so nebenbei. 

So lets see..first day alone :o) war dafür eigentlich ganz gut, wobei er eher nicht, wie ein normaler Tag abgelaufen ist. Die Kinder waren erstaunlich früh fertig mit frühstück etc, so dass wir noch ein bisschen spielen konnten und natürlich sind wir deswegen zur spät zur Schule gekommen, aber ich glaube, dass macht nichts.

.. alles weitere morgen, bin gerade beim tippen eingeschlafen, ich denke, es wird mal Zeit, den Lappi runterzufahren. Gute Nacht :o) 

31. August 2011 - schon 10 Tage

Donnerstag, 01.09.2011

Coffeeshop „Farm House“ in Valley Brook Road...

entspannt mit einem Coffee mit Marshmallows sitz ich jetzt hier und freue mich, dass ich heute nur 5 Stunden arbeiten musste und nach einem Mittagsschlaf jetzt Zeit habe hier mal wieder zu aktualisieren.

Wie die letzten Tage aussahen, hat man ja dank der Fotos ganz gut gesehen, natürlich habe ich von heute auch noch ein paar. Kann gar nicht glauben, dass ich erst wirklich 3 Tage gearbeitet hat, es fühlt sich schon wie Routine an. 

Doch erstmal, was ist so passiert.  Nein, erstmal neuen Kaffee holen, der ist nämlich gerade alle geworden :o) 


....
so er steht jetzt vor mir und duftet unglaublich gut. Leider noch zu heiß zum trinken.

Was mein schedule ist, ist eigentlich ganz einfach zu erzählen..
Die Kinder anziehen, breakfast with fruits, ins Auto packen, zur Schule fahren, Sam ausladen, Babys ins Auto packen, nach Hause fahren, Sachen nehmen und vor allem nicht die Windeln vergessen, Babys ins Auto packen, zum playground fahren, Babys auspacken, mit den Babys spielen oder bike fahren lassen, Babys wieder einpacken, nach Hause fahren, Babys wieder auspacken, Lunch geben, dann ist naptime, Küche sauber machen, laundry, Spielsachen wegräumen, facebook, Babys aufwecken, Babys schon wieder ins Auto, zur Schule fahren, Babys in den Kinderwagen packen, Sam abholen, alle Kinder einpacken, schnell nach Hause fahren, Kinder schnell auspacken, Snack geben, zur Schoolbus-Station laufen, Luke abholen, zurück nach Hause laufen, Luke einen Snack geben, Kinder ins Auto packen, irgendwo hinfahren zB childrens museum/ Aviary/ Science Center / Libary, Kinder auspacken, dort für ca eine Stunde bleiben, Kinder wieder einpacken, nach Hause fahren und dann endlich, endlich fertig sein. 

Wobei fertig ist man eigentlich nie richtig, denn auch wenn man dann am Küchentisch sitz und was anderes macht und ein Kind anfängt zu weinen, kannst du nicht sagen: I am off..aber so ist das halt im Familienleben und so ist es auch gut.So sehen meine Tage aus, bestehen hauptsächlich daraus, alles ins Auto einzuladen. Am Montag, meinem ersten Arbeitstag, waren wir in 2 verschiedenen Parks und ich hatte zum Glück Hilfe von Kristin ( ich weiß jetzt, wie sie geschrieben wird!). Da war ich auch zum ersten Mal hier, in diesem awesome coffeeshop, in dem Kristin gerade arbeitet.
Am Dienstag ging es morgens auch in den Park mit den Babys, alles nicht soo special und interessant, waren dort und sie konnten mit dem Fahrrad fahren. They love to ride their bike. 
Am Nachmittag sind wird dann in die Bibliothek gegangen, das war toll für die Kinder. Sie konnten da als erstes sich Bücher/ DvDs / Audiobooks ausleihen und sich dann noch hinsetzten und spielen.
Luke war ja so tricky. Es gab dort so ein VHS von Pokemon und ich meinte, wir leihen das das nächste Mla aus, wenn wir wissen, ob wir VHS überhaupt abspielen können. Damit war er natürlich nicht einverstanden. 10 Minuten später kam er zu mir und hat mich gefragt, wo die library-card ist und ich natürlich völlig naiv..ja die liegt da hinten.. und habe mich dann wieder der Büchersuche zu gewand. Als ich dann hochschaute um zu gucken, ob alles okay ist, sah ich wie Luke an der Ausleihe stand und gerade die Pokemon-VHS ausgeliehen hat. Da war ich dann ganz schnell dort und er musste sie zurück geben. Habe Marcie heute gefragt und Nein, wir können kein VHS abspielen :-P 

Was ist sonst noch so aufregendes passiert.. eigentlich nicht so viel, nur als ich ins Auto gestiegen bin und meine Tasche hingelegt habe, fing plötzlich ein Sprühregen von irgeneiner weißen, klebrigen Masse an... es stellte sich heraus, dass ich meine Tasche auf eine Sprühdose von Sonnenmilch 50+ gelegt hatte. 
Die Babys haben aber noch so viel aufregendes erlebt, wobei eigentlich alles für die aufregend ist. Sie lieben Trucks und  Bagger und Schulbusse und Feuerwehrautos und eigentlich alles was wheels hat. Und dann waren wir auf dem einen playground und dann waren da doch tatsächlich Bagger. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie fasziniert sie waren, standen einfach nur mit offenen Mund da und konnten kein Wort mehr rausbringen. Da muss man ja als gutes Aupair zu den Bauarbeitern hingehen und fragen, ob sie sich vielleicht mal in den Bagger setzten dürfen. Und und und, sie durften sogar Oo das war so aufgregend, das ich erstmal mit in den Bagger klettern musste und dann Nate sofort wieder rausholen musste, weil es einfach zuviel war. Alex dagegen hat sich sofort auf den Stuhl gesetzt und alle Knöpfe gedrückt und das Lenkrad gedreht udn es war so toll für ihn. Leider hatte ich keine Kamera mit, was wirklich sehr, sehr schade ist! 

Was auch noch unglaublich süß ist: Immer wenn wir beim fire-department vorbei fahren, machen die Babys Wiiiuwiiu und 1km später heißt es dann immer: Hi Luki, Hi Luki, keine Ahnung warum sie den Ort mit Luke in Verbindung bringen, immerhin ist seine Schule ganz woanders, aber es ist wirklich süß.

Heute waren wir nur im Wall Mart und noch einkaufen bei ALDI, super lustig, dass die das hier auch haben. hab noch ein Video von Nate, in dem er sagt: "No, I am a Bad Boy", dass ist immer so cute, wenn man ihn fragt, ob er ein "Good Boy" ist und er nur antwortet "No, I am a bad boy". Hoffe ich kann es noch hochladen. 

Danach waren wir noch im Steelers Park, in dem es einen super Spielplatz gab, auf dem die Babys ganz viel Spaß hatten...  . 
Als wir dann wieder zu Hause waren und endlich mit dem ganzen Auspacken des Einkaufs fertig waren, habe ich erstmal einen 3 Stunden nap gemacht, das war dringend nötig und jetzt sitze ich hier, in dem Coffeeshop, lasse es mir gut gehen und freue mich, dass so viele von Euch meinen Blog lesen und ich mit so viele von Euch Kontakt habe. THANK YOU dafür :o)

Am Wochenende geht es dann nach Washington DC, den lieben Max besuchen und hoffentlich  ganz viel von der Stadt sehen :D 
Und am Montag, am labourday, wird es dann für mich mal total aufregend, weil ich mit den anderen Aupairs zum Water Rafting gehen. Mal sehen, ob mir das so gefällt, bin ja etwas verängstigt, wegen des tiefen Wassers :-P aber ich werde von berichten. 

Dann noch einen ganz besonderen Gruß an meine liebe Claudi: Feliz Cumpleanos, Happy Birthday, Glücklichen Herzwunsch, hope to see you soon in Miami, cuz te extrano mucho!! Hab einen schönen Tag! Besote, Besote, Besote pa ti :o)

So dann ist für heute erstmal Schluss und ich werde jetzt nach Hause fahren und ins Bettchen gehen. So wie ich mich aber kenne, werde ich mal wieder so lange wach bleiben, bis es bei Euch morgens ist und ich mit den ersten schon wieder chatten kann :o)

Hab einen schönen Tag und see you soon 

29. August 2011 - schon 8 Tage

Dienstag, 30.08.2011

... so sahen die letzten 2 Tage aus. Habe gerade 1000 Seiten geschrieben und dann war alles weg. Deswegen jetzt etwas krzer und in Form von Bildern :) wenn ich Zeit finde, wird alles nochmal niedergeschrieben, bis dahin: have a good night.

28. August 2011 - schon 7 Tage

Montag, 29.08.2011

Pittsburgh wants me to have fun..

and I have fun :o)

zB als ich heute mit Lisa und Ida ( 2 andere, sehr nette Aupairs) Downtown war und selbstgemachtes Ice bei "Cold Stone" gegessen habe..mit Marshmallows, Raspberries and White Choclate Chips - so tasty!!oder als wir danach zur Cheesecake Factorygegangen sind und Dinner hatten. Das witzige bei dem Eisladen ist, dass sie nicht die Gren nach small, medium and grande sortieren, sondern nach "Like it", "Love it" and "Gonna have it".Doch vielleicht sollten wir besser chronologischer vorgehen....Also als ich in Pittsburgh dann endlich nach 4 Stunden Wartezeit angekommen bin und in die Wartehalle kam, stand dort Pete mit einem riesen Schild: "Welcome Janni". Kann man irgendwie besser aufgenommen werden, als so?! Wir sind dann nach Hause und auch ganz schnell ins Bett, weil ich so gejetlagt war und brigens auch immer noch bin. Der nchste Tag sah dann so aus, dass wir mit dem Boys ins childrens museum gegangen sind..also nein das stimmt nicht ganz. Sam und Luke, die beiden ltesten mussten in die Schule und wir sind nur mit den Babys Nene und Alex dort hin. Aber das war toll dort, weil man so viel ausprobieren konnte. Am nchsten Tag waren wir alle zusammen im Science Center, was auch wirklich fun war. Das ist halt auch sowas wie ein Museum, in dem du eben viel lernst zB ber Elektrizitt oder deinen Krper oder Physik oder was auch immer. Auerdem gehrt dazu noch so eine, ja was ist das genau, irgendwie so eine Sporthalle, in der man auch ganz viele verschiedene Sportarten ausprobieren kann, wie zB Trampoline oder Baseball oder running oder klettern und naja eben noch ganz viel mehr. Das war eigentlich das bisher so beste an acivities was wir gemacht haben. Man war halt dann noch mal im Park oder auf einem schnen Platz in Pittsburgh. Abends sind dann Marcie, Pete und ich for dinner ausgegangen und es ging halt eben darum, was meine Aufgaben sind, was sie erwarten, was ich erwarte und wie man das alles gut regelt. Das beste war, als Pete angefangen hat, darber zu sprechen, was wir machen wenn ich einen "nice guy" treffe. Da das aber fr mich nicht infrage kommt...hier mchte ich ganz kurz Danke an die Abifahrt sagen..war das Thema schnell vom Tisch. (Fotos gibt es spter mehr - Pete hat die meisten noch). Nachdem Essen, bei dem brigens die Sicht atemberaumend war, ging es noch kurz Power-Shopping, da der Laden in 10min geschlossen hat. Das hier ist das Ergebnis:.Heute waren wir morgens in der Kirche. Das war wirklich interessant, der Gottesdienst unterscheidet sich nicht wirklich von unserem, nur das er etwas offener ist. Der Pfarrer bzw eigentlich waren es sogar 3 Pfarrer machen hufig witzige Bemerkungen und plaudern auch mal aus dem Nhkstchen. Wo es mir gerade einfllt und bevor ich es wieder vergesse: Die liebe Irene, verschont und zum Glck und es weht nur eine leichte Brise. Das ist aber gut so, denn ansonsten wrdest du dich hier zu Tode schwitzen. Auer natrlich drinnen, denn dort gibt es BERALL diese tollen airconditioner, die alle Rume auf gefhlte -50C abkhlen lassen. Dann sieht das immer so aus, dass du drauen bist und dir die Schweiperlen von der Stirn rinnen .., okay so schlimm ist es vielleicht nicht, aber es ist kurze-Hose-und-Top-Wetter und sobald du reingehst, fangen automatisch deine Zhne an zu klappern und dein Krper an zu zittern und du holst mich eingefrorenen Fingern langsam deine Winterjacke aus der Tasche. Wie schon erwhnt, ich neige dazu, an dieser Stelle zu bertreiben, es ist wirklich nicht SO schlimm, aber es ist immerhin so schlimm, dass ich mit laufender Nase und Kopfschmerzen den Kindern hinterher renne. Hoffe das geht bald vorbei. So wo waren wir...ach ja beim Pfarrer und den Unterschieden zu unserem Gottesdienst. Was noch anders ist, hier klatschen sie in der Kirche und sie haben eine riesen Plasmafernsehr dort hngen, an dem der Gottesdienst quasi live bertragen wird, damit auch wirklich alle die Pfarrer sehen, typisch Ami, in der Kirche ein Fernsehr.Nach der Kirche hatten wir lunch. Ich habe eh das Gefhl, dass wir echt nur am Essen sind. Wir frhstcken, dann vergeht eine Stunde, dann sitzt du im Auto und es gibt einen Snack, dann fhrst du irgendwo hin, bist dort 1 1/2 Stunden dann gibt es lunch. Dann bleibst du da noch ein bisschen, dann gehts wieder nach Hause und du hast einen weiteren Snack. Dann spielst du zu Hause n bisschen oder gehst halt iwo anders noch hin und dann gibt es dinner. Also zwischen den verschieden Essensessions sind maximal 2 Stunden. Zum Glck essen wir nicht den ganzen Tag McDonalds oder KFC, das wre bel. Wir essen gesund, sowas wie Karottensticks oder Cracker oder Cheesesticks, wobei ob die so gesund sind :-PUnd nach dem Lunch sollte eigentlich mein Area Director kommen, um zu gucken, ob alles gut ist. Sie ist nicht aufgetaucht, kein Wunder, nachdem was ich alles gehrt habe. Pete meinte zu mir, dass mein Englisch besser ist, als ihrs und sie wohnt hier sei 20 Jahren. Etwas bedenklich. Naja und dann bin ich eben mit Ida und Lisa losgetigert. Was ich auch noch gemacht habe, ist, dass ich mit Pete Autofahren gebt habe, heute und gestern. Also wir haben 3 Autos. Das eine fhrt Marcie immer, dann gibt es den Van fr die Kinder und mich und dann gibt es noch das Hybrid-Auto was Pete fr die Arbeit nimmt und ich Nachmitags/ Abends. Alles automatik. Klar. Aber automatik ist schwerer zu fahren, als ich dachte bzw was umgehwhnen. Nur alte Opas und Omas fahren Automatik. Du musst halt wirklich nichts machen, aber das ist komisch. Ich will immer mit meinem linken Fu irgendwas treten, da ist aber nichts. Klappt mittlerweile aber schon ganz gut. Die Straenschilder sind auch ein bisschen anders. Ich lerne unsere Vorfahrtschilder in Germany zu schtzen. Hier fhrst du solange, bis ein Stop-Schild kommt und das ist das verwirrende. Weil in Germany ist es so, dass es rechts vor links ist, wenn nichts da ist. Hier ist es so, dass du solange fhrst, bis etwas kommt. Das muss ich noch ein bisschen ben, aber nur ein bisschen. Was aber definitiv noch bung bedarf, ist die Orientierung, die ist noch nicht, also wirklich gar nicht, vorhanden. Ist schon ganz schn viel geworden...wenn du bis hier gelesen haben solltest, habe ich wirklich Respekt vor Dir und frage mich, ob du fter im Internet langweilige Blogs liest, in denen Leute ihr Leben detailreich niederlegen?! Leave me a message ;o) So wir sind also am Ende angekommen, doch davor noch einen besonderen Gru an Dich, Max, unser Chatgesprch war sehr anregend, hope to see you soon :-D Morgen geht der erste Arbeitstag los, ein bisschen aufgeregt bin ich schon. Vor allem wenn ich daran denke, dass ich fahren muss und dass es jetzt schon 23.53 ist, Mal sehen, ob ich hinterm Steuer einschlafe..NEIN, dass mache ich natrlich nicht. Glcklicherweise ist die niece von Pete da, die mich die ersten 2 Tage noch untersttzt. Ihr Name ist schwierig auszusprechen und deswegen wei ich auch nicht, wie sie geschrieben wird..irgendwas mit Christi. Was mir noch einfllt. Die Amis sind wirklich irgendwie oberflchlich. Alles ist immer amazing, awesome, nice, thats soooo great, perfect, neat und was wei ich. Sie bertreiben immer so mit ihrer Freundlichkeit. Egal wen du triffst, ob auf dem playground, im museum,, bei starbucks im fitness center, beim shoppen oder einfach nur Bekannte alle fragen dich: How are you? Ich wei, aber nicht genau, ob das nur eine Floskel ist oder ob sie wirklich eine Antwort darauf erwarten. Soll ich sagen "fine and you" oder die Wahrheit, dass ich " a cold" habe und eigentlich im Bett liegen will oder einfach ignorieren und gleich zur Sache kommen?! Das ist wirklich schwierig! Um Hilfe wird gebeten.. :o) Habt einen schnen Tag, eine gute Nacht und eine amaaazing Woche.

 

Nachtrag: Ich weiß irgendwie nicht, warum er ständig meine Absätze und Überschriften wegmacht. Tut mir Leid. 

27. August 2011- schon 5 Tage

Sonntag, 28.08.2011

here we are again... ein bisschen zumindest. Ich bin gerade so müde, dass ich wirklich kein Blogeintrag machen kann. Sorry guys! Ich versuche morgen früh zu aktualiseren :o) Deswegen jetzt nur ganz kurz und dick und fett: GUTE NACHT!!!

24. August 2011 - schon 2 Tage

Mittwoch, 24.08.2011

2 Tage sind schon um und ich bin immer noch nicht richtig angekommen, dass kommt aber vermutlich wirklich erst, wenn man bei der Familie ist und einen geregelten Tagesablauf hat. Zuerst einmal: Tut mir Leid, wegen der Bilder, ich bin noch nicht so gebt, mal sehen, wie ich die besser hinbekomme. (... ich habe es jetzt besser hinbekommen)Jetzt zu meine Erlebnissen:Kurz zusammen gefasst, kann man eigentlich nur sagen: Unbeschreiblich, shoppenshoppenshoppen, gro.Wir haben in der Nhe eine Mall, in der wir auch dann gleich am ersten Abend waren, Ergebnis war ein schner schwarzer Rock :)Am nchsten Tag war das erste Mal Orientation. Lange, vereinzelte Pause und manchmal ganz sinnvoll. Es wird hauptschlich erklrt, was ein gutes Aupair ausmacht und es fllt immer und immer wieder der Satz: "Dont pull, hit or shake your child." Das haben wir jetzt auf jedenfall verinnerlicht!Das Mittagessen war wesentlich besser als das Frhstck. Heute hab es BBQ. Irgendwann wurde einem dann auch schlecht, aber bisdahin war es ganz lecker. Ich habe irgendwie das Gefhl, das ob ich hier von dem Essen nicht richtig satt werde. Ganz komisch. Werde Euch auch ein Foto von dem Essen hochladen. Sehr appetitlich. Da freut man sich dann in Deutschland auf jedenfall auf sein Mittagessen und noch vielmehr auf sein nhrreiches Frhstck. Jedenfalls ging es dann am Abend mit dem Busshuttle - auf den wir brigens 1 1/2 Stunden gewartete haben, obwohl uns eingeblht wird, bist zum geht nicht mehr, immer pnktlich zu sein - nach New York City. An sich eine klasse Idee, die Tour war nur leider nicht so der Hit. Wir sind zu schnell gefahren, als dass man gute Fotos machen konnte, haben einen kurzen Stopp bei der Statue of Liberty gemacht. hh..ich koorigiere, nicht bei ihr direkt auf der Insel, sondern schon noch ewig weit weg, aber man konnte sie erkennen. Immerhin. Dann hatten wir also dort 5min zum Fotos machen, dann ging es durch die Innenstadt, natrlich per Bus und dann haben wir sogar eine Strae gekreuzt, bei der man ganz kurz einen Blick auf das Empire State Building werfen konnte. Mehr aber auch nicht. Dann waren wir bei der Brooklyn Bridge, die sah wirklich schn aus, mit den Lichtern. Dort haben wir kurz angehalten, um zu essen.Langsam wurde es dunkel und wir sind endlich am Times Square angekommen. Dazu kann ich eigentlich nichts schreiben, weil es einfach unbeschreiblich ist. Die ganzen Lichter, die Menschemasse, die enorme Geruschkulisse, all das zusammen ist einfach unglaublich. Zum Glck gibt es Fotos, dann knnt Ihr es zumindest ein bisschen glauben ;o). Was uns gestern noch passiert ist, wovon ihr vielleicht sogar gehrt habt, ist ein EARTHQUAKE. Wir sahsen in kleinen Gruppen zusammen und pltzlich vibriert der Boden. Ich schaue zu meiner rechten, ob meine Nachbarin vielleicht hibilig ist und sie diejenige ist die vibriert, sie war es aber nicht. Pltzlich wurden auch die anderen unruhig und man merkte, dass irgendetwas nicht stimmte. Es war aber nicht so schlimm. Unser Director kam dann irgendwann herein und meinte, dass das der erste Eartquake. seit dem 19Jhd ist. Da aber nicht passiert ist, kann man es eigentlich als ziemlich witzige und neue Erfahrung abstempeln. Heute ging es weiter mit der Orientation und wir haben CPA gelernt, dh Wiederbelebung eines Babys, eines Childs und eines Adults. Das war wirklich mal etwas, wo man aktiv sein kann und was einem etwas bringt. Hat Spa gemacht. Danach sind wir in die Mall und stellt Euch vor: Ich bin jetzt ganz offiziell eine RICHTIGE AMERIKANERIN!! Ich habe meinen ersten Abercrombie & Fitch Hoodie gekauft :o) Bei H&M waren wir brigens auch shoppen.Das werde ich jetzt immer machen, wenn ich Heimweh bekommen sollte, denn es ist wirklich, wie bei uns. Ich hoffe ich habe nicht allzu oft Heimweh, denn das ginge ganz schn, aufs Geld. Morgen haben wir noch eine lesson in driving und dann geht es zu den Familien. Ich bin schon echt aufgeregt, wie sind sie in echt, wie begrt du sie, was ziehst du an, mgen die Kinder mich auf anhieb, was gibt es zu essen, werde ich sehr zunehmen...all sowas :o)Aber wir werden sehen und ich werde berichten. Jetzt kmmere ich mich aber erstmal um die Fotos. Gute Nacht! Wobei ihr in Deutschland ja schon schlaft - hoffentlich.

22. August 2011 - endlich da

Montag, 22.08.2011

NEW YORK, NEW YORK, NEW YORK....here I am. 

Endlich bin ich angekommen. Die anderne Aupairs sind super nett, tolle große Doppelbetten und morgen gehts los zum Sightseeing. Flug war völlig okay, Essen nicht so der Hit. 
Realisiert habe ich es aber irgendwie noch nicht so ganz, ich bin zwar weg und ich freue mich auch, doch es ist eher ein Gefühl von 2 Wochen Sommerurlaub. Das ändert sich aber ganz gewiss noch :-)
Hier ist es jetzt 17:23 in Deutschland dagegen 23.23., komische Sache mit der Zeitverschiebung...
Meine Mückenstiche habe ich übrigens -gottseidank- aus Deutschland mitgenommen, wäre auch blöd, wenn nicht :-P 

Bald mehr..:-)

20. August 2011 - noch 2 Tage

Samstag, 20.08.2011

ahhh noch 2 Tage und ich bin so aufgeregt und ständig diese emotionalen Momente und schon so viele Abschiede und das ganze packen und zusammen suchen und an Sachen denken und ... 

12. August 2011 - noch 10 Tage

Freitag, 12.08.2011

Noch ein Tag bis zu meiner Geburtstags/ Abschiedsparty und es gibt noch so viel zu machen und tun.. Bin schon ganz aufgeregt, ob es auch wirklich gut wird. Hoffentlich. Wir haben sogar einen weit gereisten Gast: Nora kommt aus Hamburg und ich freue mich unendlich auf sie! Gesten habe ich noch mein Kleid aus der Änderungsschneiderei abgeholt und heute geht's noch zum Frisör, damit dann ladylike auch alles stimmt. Es wird bestimmt schwierig, sich von so viele schon zu verabschieden, darauf bin ich irgendwie noch nicht vorbereitet. Wobei ich ja meinen ersten Abschied schon hinter mir habe, den von meiner Familie aus Hamburg. Das war ziemlich verwirrend und fühlte sich noch nicht wirklich real an. Wobei ich es vermutlich erst realisieren werde, wenn ich seit einer Woche bei meiner neuen Familie bin. Das wird dann vermutlich so aussehen, dass ich gerade in der Küche stehe und den Kindern etwas sehr gesundes zu Essen mache oder gerade mit dem Kopf in der Waschmaschine stecke und dann zack kommt es, ohne Ankündigung, und ich bin wirklich angekommen und realisiere, dass ich nicht mehr zurück in die Schule gehe und für ein Jahr mein Leben ganz anders aussieht. Ein hoffentlich gutes Gefühl. Ich werde von berichten :-)

2. August 2011 - noch 20 Tage

Dienstag, 02.08.2011

Soo, jetzt habe ich mir auch endlich mal einen Blog angelegt, muss ja sein in der heutigen Zeit, reicht ja nicht, wenn man Auslands-Tagebuch schreibt, es muss schließlich jeder  onlinelesen können.

Es sind noch ca. 3 Wochen bis ich um 9.30Uhr nach New York fliege und dann dort um 12.40 Ortszeit ankomme. Und ich werde den ganzen Flug lang: "Happy Birthday" singen, für dich meine Lauri. Da habe ich dann 3 Tage Aufenthalt mit einem Vorbereitungsseminar und dann geht es looos nach PITTSBURGH, meinem neuen Zuhause, zu meiner neuen Familie. 

Meine 4 Kinder (Nate/Alex 2yrs, Sam 3yrs, Luke 5yrs) sind auch schon fleissig am vorbereiten, wie mir erzählt wurde. Da wird gemalt und geschmückt und eine Janni-Box erstellt. Allerdings sprechen sie meinen Namen nicht Janni aus, sondern wie mit Kaugummi im Mund, also Jaaaani. Das ist aber finde ich ganz süß und ich habe mich so über die Box gefreut, in der sie sowas die Bilder für mich sammeln oder was es sonst noch so zu sammeln und dann zu verschenken gibt. :D

So das reicht erstmal für den Anfang, nächste Woche wird noch mal mit ihnen geskypte und da ich auch noch eine Sweet20GeburtstagsAbschiedsParty mache, gibt es noch viel zu tun...